Pipinsried: Im Pokal-Sandwich Platz eins erobern

+
Auf Dauer mehr als nur ein Joker: Pirmin Lechthaler, der am Mittwoch ein Tor erzielte und in dieser Szene dem schnellen Schwabmünchner Patrick Bissinger davon eilt.

FC Pipinsried - Der Dorfclub ist auf dem Sprung nach ganz oben: Gelingt dem FC Pipinsried am Sonntag (Anstoß: 17 Uhr) ein Sieg gegen den BCF Wolfratshausen, winkt sogar die Tabellenführung. Doch gegen die Minimalisten der Liga wird es schwer werden. Nicht zuletzt, weil dort ein alter Bekannter kickt: der Pipinsrieder Ex-Kapitän Sebastian Pummer.

Beim FC Pipinsried geht es zurzeit Schlag auf Schlag: Kaum ist der Jubel ob des 5:1-Pokaltriumphs gegen den TSV Schwabmünchen verklungen, da geht es auch schon in der Liga weiter. Am Sonntag das Heimspiel gegen Wolfratshausen, und am kommenden Mittwoch geht es im Pokal weiter: Dann wird der Regionalliga-Neunte, der FC Illertissen, an der Reichertshausener Straße zu Gast sein.

Doch erst einmal hat die Liga Vorrang: Sollte am Sonntag ein Sieg gegen die Farcheter gelingen, könnten sich die Gelb-Blauen in der Spitzengruppe der Bayernliga festsetzen. Theoretisch wäre sogar der Sprung ganz nach oben möglich. Deswegen spricht FCP-Boss Konrad Höß auch von einem „wegweisenden Match.“

Die Sache wird nicht einfach, wenn man einen Blick auf die jüngsten Ergebnisse der Wolfratshauser wirft: Von den letzten vier Partien gewannen die Oberland-Kicker drei mit 1:0, dazwischen lag ein 1:1 beim SV Raisting. Schaut man auf die Trainerbank, weiß man auch, warum: Dort sitzt seit Saisonbeginn Reiner Leitl. Der frühere Hachinger Profi ist bekannt dafür, verstärkten Wert auf eine stabile Defensive zu legen.

Mit einigem Erfolg: 6:7 lautet bis jetzt das Torverhältnis seiner Truppe. Vier der Gegentore schoss dabei der BC Aichach am ersten Spieltag, zwei weitere der Tabellenzweite, die SpVgg Hankofen-Hailing. Seitdem ist das Leitl-Team ungeschlagen. Drei der sechs BCF-Treffer erzielte übrigens Marco Höferth, einer der vielen erfahrenen Spieler in den Reihen der Gäste: Der 25-Jährige stammt aus dem FC-Bayern-Stall und hat erst dort, später dann in Pfullendorf und in Weiden in der Regionalliga gekickt.

Einen weiteren Treffer für die Farcheter erzielte heuer ein ehemaliges Pipinsrieder Urgestein: der langjährige FCP-Kapitän Sebastian Pummer. Kaum zu glauben, aber der mittlerweile 28-Jährige trägt nun schon in der dritten Saison grün-weiß.

„Ein sehr kompaktes Team“, urteilt der Pipinsrieder Vorturner Tobias Strobl über den BCF Wolfratshausen. „Gegen die sind Experimente verboten“, ermahnt ihn sein Chef, Konrad Höß. Völlig überflüssig, denn der Hepberger hatte nichts anderes vor. Wobei er allerdings auf seinen besten Mann der letzten Wochen, den in Urlaub gefahrenen Arthur Kubica, verzichten muss. Ebenso wie auf Ilias Panagiotidis, der sich kurzfristig in seine griechische Heimat verabschiedet hat. Dafür wird Taner Yürükgeldi wieder die Dorfclub-Reihen verstärken. Zudem ist offen, wie es mit den beiden Neuzugängen, Serge Yohoua und Pirmin Lechthaler, weiter geht. Höß macht sich für beide stark: „Die zwei sind eindeutig eine Verstärkung. Da müssen sich Michael Holzhammer & Co. schon sehr warm anziehen, wenn sie gegen die beiden auf Dauer bestehen wollen.“

Strobl wird wohl dennoch dem Friedberger den Vorrang geben und auf die Joker-Qualitäten des Ivorers und des Südtirolers setzen. Interessant wird allenfalls, wer die Zehner-Position des absenten Kubica übernimmt: Vielleicht rutscht der Coach von der Doppelsechs nach vorne, dann dürfte sich vermutlich Philipp Grahammer neben Max Zischler bewähren. Alternativ könnte Junis Ibrahim in die offensive Mitte gehen, womit ein Außenplatz für Dominic Wünsch frei würde.

Wie auch immer: Strobls Möglichkeiten sind groß, wie am vergangenen Mittwoch zu sehen war und wie auch Reiner Leitl nicht entgangen sein dürfte – der Farcheter Übungsleiter weilte unter den Zuschauern. Sein Pipinsrieder Kollege wird morgen sicherlich durchwechseln. Allein schon, weil am kommenden Mittwoch mit dem FV Illertissen ein dicker Pokalbrocken auf den FCP wartet.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare