Planungen abgeschlossen:

Königshoff geht ins Ausland

Auf Erfolg programmiert: VfR-Coach Daniel Weber gefällt es in oberen Tabellenregionen besser. foto: dieter michalek

VfR Garching – Während die Planung bei vielen Teams derzeit auf Hochtouren läuft, ist Daniel Weber die Ruhe selbst. Der Trainer des VfR hat seine Einkaufstour mit vier Neuzugängen bereits beendet und am vergangenen Montag mit dem kompletten Kader die Vorbereitung auf die Landesliga-Saison in Angriff genommen.

 „Unsere Planungen sind abgeschlossen, da kann passieren was will“, sagt der Coach.

Beruhigt kann der Trainer auch sein, schließlich hat er mit Daniel Steinacher von Regionalliga-Aufsteiger SV Heimstetten und Nico Berchthold vom FC Memmingen (ebenfalls Regionalliga) zwei richtige Kracher verpflichtet. Steinacher soll die Abwehr des VfR verstärken und wird wohl zusammen mit Carsten Henrich (37) in der Innenverteidigung spielen. Der Routinier hat Weber erst gestern mitgeteilt, dass er eine weitere Saison zur Verfügung steht. Wolfgang Kleindienst würde dann wohl wieder auf die Außenbahn rücken, nachdem Linksverteidiger Philipp Königshoff für ein halbes Jahr studienbedingt in Frankreich ist – ein für Weber besonders „schmerzlicher Abgang“.

Auch mit Neuzugang Berchthold, der aus beruflichen Gründen nach Garching wechselt, kann der VfR-Coach erst nach der Winterpause planen. Der 23-Jährige zog sich im Saisonendspurt der Regionalliga mit dem FC Memmingen einen Kreuzbandriss zu und muss ein halbes Jahr pausieren.

Berchthold, Steinacher, Arzberger und Hölzl sind neu

Neben den beiden Krachern Berchthold und Steinacher haben die Garchinger mit Gerit Arzberger vom FC Ismaning und Jugendspieler Patrick Hölzl zwei Perspektivspieler im Kader. Hölzl, Sohn von Abteilungsleiter Franz Hölzl, spielt im rechten offensiven Mittelfeld, Arzberger ist auf der Außenbahn im Sturm oder Mittelfeld einsetzbar. Nicht mehr zur Verfügung steht dagegen Außenverteidiger Stanko Cimesa, der ab der neuen Saison Trainer der VfR-Reserve wird. Außerdem verlässt Bastian Scholz den Verein. Der Rechtsverteidiger wechselt zum TSV Allach.

"Unser Ziel ist der Klassenerhalt"

Für die erste Saison in der Landesliga hat sich Weber einiges vorgenommen: Auch wenn er die Liga überhaupt nicht einschätzen kann, „gefällt es mir in den oberen Tabellenregionen einfach besser“. Seine Mannschaft hält der Trainer für stark genug, um im vorderen Tabellendrittel mitzuspielen. Trotzdem stapelt Weber erst einmal tief: „Wir wollen uns auf keinen Fall Sorgen machen müssen. Unser Ziel ist der Klassenerhalt.“

von Andreas Günthner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare