Poschauko rettet einen Punkt

+
Matthias Poschauko erzielte die Führung, verschoss einen Elfer und glich in der letzten Minute für den SBR aus.

Rosenheim - Man konnte geteilter Meinung sein im Lager des Aufsteigers SB DJK Rosenheim, ob es ein gewonnener Punkt war oder zwei verlorene Zähler. Zumindest stoppte man nach zwei Niederlagen in Serie den Negativtrend.

Bamberg war in der ersten Hälfte die überlegene Mannschaft, allerdings standen die Werner-Mannen komapkt in der Defensive und gingen schon nach 18 Minuten in Führung. Onur Kaya hatte quer gelegt und Matthias Poschauko netzte zum 1:0 ein. Rosenheims Rakaric hätte sogar nachlegen können, brauchte aber zu lang zum Abschluss. Danach kamen die Bamberger in Fahrt und Peter Heyer glich aus (25.). Er köpfte eine Herl-Flanke ein. In der Folgezeit verpassten Kaiser, Dotterweich, Bechmann und Flo Pickel eine mögliche FC-Führung.

Nach dem Seitenwechsel schlugen dann aber die Hausherren zu, obwohl zuvor Rakaric und Eyrainer zwei gute Möglichkeiten für den SBR ausließen. Thomas Dotterweich nahm aus 17 Metern Maß und versenkte die Kugel mit einem trockenen Schuss in den SBR-Maschen (48.). Danach machten die Bamberger zu wenig fürs Spiel und Bechmann beging ein Foul im Strafraum, aber Rosenheims Poschauko fand seinen Meister in FC-Keeper Julian Bach, der den Elfer parierte. Dann kam es noch dicker für die Gäste: der eingewechselte Börtschök wurde nach einem groben Foulspiel an Dotterweich vorzeitig mit der roten Karte zum Duschen geschickt. Allerdings gelang den Werner-Mannen in Unterzahl und unbändigem Willen noch der Ausgleich. Bach konnte einen Schuss nicht festhalten und Poschauko staubte zum 2:2 ab. "Den Punkt hat sich die Mannschaft wirklich verdient", erklärte SBR-Coach Walter Werner.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Live! Pipinsried sucht die Lücke
Live! Pipinsried sucht die Lücke
Timon Kuko vom FC Pipinsried: „Können uns nur selbst schlagen“
Timon Kuko vom FC Pipinsried: „Können uns nur selbst schlagen“

Kommentare