Poschaukos Doppelpack sichert ungefährdeten Heimsieg

Matthias Poschauko konnte mit zwei Treffern überzeugen

SB DJK Rosenheim - Vor dem Spiel der offizielle Teil mit der Übergabe des Meisterwimpels, nach dem Match die Meisterfeier vor heimischer Kulisse für und mit den Fans – man hätte den Eindruck bekommen können, als wäre das letzte Heimspiel des SB/DJK Rosenheim in der Fußball-Landesliga Süd nur Beiwerk.

Die Sportbund-Kicker sorgten aber dafür, dass dies nicht der Fall war. Mit einem souveränen Auftritt und einem 3:0-Sieg gegen den TSV Kottern bestätigten sie eindrucksvoll ihre gelungene Saison und weckten Hoffnungen, dass die von Landesliga-Spielleiter Johann Wagner ausgesprochenen Wünsche („Ich hoffe, dass wir nicht mehr miteinander zu tun haben werden, das würde nämlich bedeuten, dass Rosenheim in der Bayernliga bleibt“) auch Wirklichkeit werden könnten.

Für die Gäste aus dem Allgäu ging es noch um Rang zwei,– allerdings boten die Kotterner letztlich zu wenig, um sich ihre Chance auf die Bayernliga-Qualifikation noch zu wahren. Die Rosenheimer spielten trotz aller Feierlichkeiten mit dem nötigen Ernst, aber auch verbunden mit der spielerischen Lockerheit. Und sie nutzten die Fehler der Gäste aus: Als Marko Maric weit in den Kotterner Sechzehner einwarf, brachten die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Onur Kaya nutzte die Gelegenheit zu seinem 25. Saisontreffer.

Dazu gab es weitere dicke Möglichkeiten für den SBR, als Alexander Spreitzer einmal den idealen Zeitpunkt für den Querpass versäumte, Michael Tot mit seinem Drehschuss an Kotterns Schlussmann scheiterte und Werner Wirkner den Ball um Zentimeter am Pfosten vorbeisetzte. Für die gefährlichste Chance der Gäste sorgten eigentlich auch die Rosenheimer, denn eine von Maric abgefälschte Hereingabe senkte sich gefährlich auf das Tor. Zuvor hatte Tormann Simon Vockensperger noch einen Freistoß von Patrick Wachter pariert. Zur Pause kam Matthias Poschauko bei den Hausherren – und er sollte im zweiten Durchgang mit zwei Treffern für die Entscheidung sorgen. Beim 2:0 wurde er schön freigespielt und zeigte sich dem gegnerischen Torhüter nervenstark, das dritte Rosenheimer Tor markierte er aus kurzer Zeit, nachdem ihm Gäste-Tormann Gruber den Ball nach einer Flanke von Markus Höhensteiger direkt vor die Füße klatschte.

Mit dem dritten Treffer in der 71. Minute war die Begegnung natürlich zugunsten der Rosenheimer gelaufen. SBR-Torhüter Vockensperger musste lediglich einmal eingreifen, als er nach einem Freistoß von Christian Geiger abtauchte und den Ball zur Ecke abwehrte. Am Ende wären sogar noch ein, zwei Tore für den neuen Meister möglich gewesen, doch Poschauko verpasste eine weitere Gelegenheit, als er die Kugel knapp am Kasten vorbeilupfte, und Kaya scheiterte in der Schlussphase freistehend vor Gruber am Kotterner Torhüter. „Kompliment an die Mannschaft, die auch mit diesem Spiel ihren Charakter unter Beweis gestellt hat“, freute sich Trainer Walter Werner, der sich danach nicht vor den obligatorischen Bier- und Sektduschen retten konnte – ebenso wie Kapitän Werner Wirkner, der sein letztes Heimspiel in der ersten Mannschaft bestritt und danach standesgemäß eine Ehrenrunde im Cabrio drehen durfte.

SB/DJK Rosenheim: Vockensperger, Dominik Schlosser, Spreitzer (ab 46. Feldner), Ishii, Maric, Eyrainer, Börtschök (ab 60. Höhensteiger), Tot (ab 46. Poschauko), Kaya, Wirkner, Hofer.

TSV Kottern: Gruber, Siegfanz, Mayr (ab 74. M. Yilmaz), Mayer (ab 81. Wegrath), Altan, Holweger, Eisenmann, S. Yilmaz, Geiger, Wiedemann (ab 46. Erden), Wachter

Schiedsrichter: Hamzic (Salzburger Fußballverband).

Zuschauer: 280.

Tore: 1:0 (7.) Kaya, 2:0 (58.) Poschauko, 3:0 (71.) Poschauko. tn

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen
Garching geht frühzeitig in die Rückrunde
Garching geht frühzeitig in die Rückrunde
VfR Garching in der Krise: Statistik eines Tabellenletzten
VfR Garching in der Krise: Statistik eines Tabellenletzten

Kommentare