Profi Mölders mit Dreierpack: Dritter Sieg für FCA

+
Sascha Mölders traf dreifach. Foto: dpa

FC Augsburg II - Im letzten Spiel der Hinrunde sicherte sich der FCA einen auch in der Höhe verdienten 5:2-Erolg gegen Eintracht Bamberg. FCA-Profi Sascha Mölders war dabei drei Mal erfolgreich, Patrick Wurm steuerte die weiteren beiden Treffer hinzu.

Trainer Dieter Märkle nahm im Vergleich zum Spiel in der Vorwoche nur einen Wechsel vor, für Bajram Nebihi stand FCA-Profi Sascha Mölders im Startaufgebot der U23, um nach seiner Verletzung die nötige Spielpraxis zu sammeln.

Bei zeitweisen starken Schneefall im Rosenaustadion begann der FCA engagiert und konnte die besseren Spielanteile vorweisen, lediglich die Präzision fehlte noch ein wenig. Bamberg wartete zunächst ab und versuchte, über Konter zum Abschluss zu kommen.

Per Elfmeter sollte der FCA schließlich für das Engagement belohnt werden: Nachdem Sascha Mölders im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Patrick Wurm sicher zur 1:0-Führung (16.). Nur kurze Zeit später hätte Sascha Mölders sogar erhöhen können, etwas überrascht kam er nach einer Ecke an den Ball, Gästekeeper Oliver Scheufens rettete mit Glück in höchster Not.

Zunächst passierte auf beiden Seiten dann nicht mehr viel. Kurz vor der Halbzeitpause machte schließlich der Profi Sascha Mölders den Unterschied aus: Aus spitzem Winkel traf er mit einem schönen Schuss zur 2:0-Führung (42.).

Bereits nach wenigen Minuten in der zweiten Hälfte war das Spiel so gut wie entschieden. Nachdem Gästetorwart Scheufens sich nur noch mit einem Foul zu helfen wusste und mit der roten Karte des Feldes verwiesen wurde, verwandelte erneut Patrick Wurm den fälligen Strafstoß (51.).

Der FCA ließ anschließend den Ball laufen und kombinierte sich ein ums andere Mal gefährlich vor das Tor der Gäste. Als der eingewechselte Torwart Julian Bach dann versuchte Sascha Mölders auszuspielen, luchste ihm der Profi den Ball ab und schob zum 4:0 ein (60.). Fünf Minuten später war es abermals Mölders, der das 5:0 markierte. Die Anschlusstreffer von Johannes Bechmann, der per Weitschuss erfolgreich war (68.), sowie von Sven Wieczorek (83.) waren lediglich Ergebniskosmetik.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare