Pullach: 2:0 bricht Echinger Widerstand

Der SV Pullach hat sich, nach der Klatsche vergangenes Wochenende, am Samstag im Heimspiel gegen den TSV Eching eindrucksvoll zurückgemeldet.Die Niederlage in Aichach steckte bei...

Der SV Pullach hat sich, nach der Klatsche vergangenes Wochenende, am Samstag im Heimspiel gegen den TSV Eching eindrucksvoll zurückgemeldet.

Die Niederlage in Aichach steckte bei einigen Akteuren sicher noch in den Hinterköpfen, denn die Schützlinge von Trainer Carsten Teschke begannen - vor 140 Zuschauern an der Gistlstraße - verunsichert und nervös. Dem Gast aus dem Münchner Norden gehörten die ersten dreißig Minuten der Begegnung. Bei zwei Großchancen des TSV reagierte SVP Keeper Gil Shohat sensationell und verhinderte dadurch einen Rückstand der Raben. Erst klärte er gegen Leonard Mayer (7. Min.) und in der 25. Minute entschärfte er einen Kopfball von Vincenzo Potenza. Nach einer halben Stunde fanden die Pullacher etwas besser zu ihrem Rhythmus. Toni Rauch tauchte, nach einem Pass von Volkan Cukur, allein vor Gästekeeper Ferdinand Kozel auf, doch der faustete das Leder in höchster Not zur Ecke (33. Min.). Kurz vor der Pause gingen die Gelb-Schwarzen dann in Führung. Nach einer tollen Einzelleistung von Christian Duswald kam der Ball über Rauch zu Cukur und der spitzelte das Spielgerät zum - psychologisch wichtigen - 1:0 über die Linie (41. Min.).

Nach dem Seitenwechsel kam die Teschke-Elf selbstbewusster aus der Kabine. Duswald köpfte in der 58. Minute eine Freistossflanke von Rauch zum 2:0 ins Echinger Netz. Danach hatten die Isartaler die Truppe von Trainer Reiner Leitl - bei der man jegliches Aufbäumen vermisste - vollends im Griff. Als Steffen Purschke in der 79. Minute - nach einem Konter wie aus dem Lehrbuch - auf 3:0 erhöhte, war der Widerstand der Gäste gänzlich dahin. Vier Minuten vor Schluss traf Peter Beierkuhnlein zum 4:0 Endstand (86. Min.). Er überraschte den zu weit vor seinem Tor postierten Kozel mit einem Schuss ins kurze Eck und der von den Raben so ersehnte „Dreier“ zur Wies’n war unter Dach und Fach.

Das Fazit von SVP-Coach Teschke nach dem verdienten Sieg: „Die Mannschaft hat nach der Niederlage in Aichach Reaktion gezeigt. Wir haben heute sehr nervös begonnen und hatten bei zwei Echinger Chancen auch etwas Glück. Der Treffer kurz vor der Pause war für die Moral enorm wichtig. Nach dem Seitenwechsel sind wir selbstbewusster aufgetreten und das 2:0 hat den Widerstand des TSV gebrochen“.

von Walter König

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?

Kommentare