SV Pullach kassiert Klatsche: „Wir gehen am Krückstock“

+
Gil Shohat musste bei der Klatsche gegen Aichach fünfmal hinter sich greifen.

SV Pullach – Es war ein im Grunde aussichtsloser Kampf an zwei Fronten: Beim BC Aichach waren die Fußballer des SV Pullach so mit ihren körperlichen Problemen beschäftigt, dass die hochgerüsteten Gastgeber bei ihrem 5:0 (3:0)-Sieg wenig Mühe hatten.

„Wir waren zu weit weg, nicht aggressiv genug, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. Das sind eindeutige Zeichen, dass die Mannschaft nicht fit ist“, stellte SVP-Manager Theo Liedl fest. Als Kritik an Carsten Teschke war dies aber nicht zu verstehen. Der Trainer hat einfach keinen personellen Spielraum mehr. Oder, wie es der Pullacher Klub-Sprecher Walter König ausdrückte: „Wir gehen am Krückstock.“

Zum Beleg ging König die Abwehr-Viererkette durch: „Steffen Purschke: gerade aus dem Urlaub zurück. Richard Heckel: nach Grippe wieder dabei. Florian Königer und Christopher Reitter: mit Leistenproblemen.“ Aber auch im Mittelfeld stand kaum ein Spieler voll im Saft, egal ob Urlaubsrückkehrer Sebastian Schuff, der nach zwei Jahren Pause gerade erst reaktivierte Steffen Vogel, der sich ebenfalls mit Leistenbeschwerden plagte, oder Volkan Cukur, dessen Ferien zwar schon einige Wochen zurückliegen, der aber einfach nicht mehr in Tritt kommt. „Er ist, wie im Vorjahr, nach dem Urlaub völlig von der Rolle“, musste König feststellen. Dass die schnellen und nach Knöchelverletzungen inzwischen wieder fitten Spitzen Christian Duswald und Toni Rauch so nicht zur Geltung kommen konnten, sei klar: „Die hängen vorne in der Luft.“ Wie sehr es Teschke an Alternativen mangelt, zeigten auch die Auswechslungen: Vogel (42.) und Königer (44.), bis dahin bester Pullacher, gaben unmittelbar vor der Pause auf, für sie kamen mit Daniel Schmeer und Nils Heise zwei weitere Rekonvaleszenten, die nach monatelangen Verletzungspausen vorher kaum gespielt hatten. Angesichts der widrigen Umstände sah die Anfangsphase gar nicht mal so übel aus.

Allerdings ging Aichach früh in Führung: Zeljko Brnadic fädelte beim am Boden liegenden Duswald ein und verwandelte den laut König „zweifelhaften Elfmeter“ selbst (9.). Im Gegenzug zielte Vogel nach Duswald-Vorarbeit drüber, Pullach wehrte sich also. Doch als Aichachs Torjäger Christian Doll nach einem langen Ball Heckel und Torwart Gil Shohat zirkusreif vorführte (19.), war die Partie im Grunde entschieden. „Das 2:0 hat einen Knacks gegeben“, wusste König. Das 3:0 durch einen Brnadic-Flugkopfball (23.), wobei Aichachs Arthur Vogel als Vorbereiter Purschke und Duswald alt aussehen ließ, bedeutete den endgültigen K.o..

Nach dem Wechsel legten erneut Doll (63.) und Manuel Hiemer mit einem weitern Strafstoß (66., Shohat hatte den Schützen gefoult) nach. Shohat verhinderte mit tollen Paraden Schlimmeres, Rauch verpasste zweimal den Ehrentreffer, weil auch BCA-Keeper Stefan Brunner großartig reagierte (75., 86.). „Schwamm drüber. Es war einfach nicht mehr drin“, hakte König die Niederlage beim Aufsteiger und Mitfavoriten für dieses Mal ab. Doch in der Rückrunde sei ein anderer Ausgang drin, trotz der prominenten Besetzung der Aichacher: „Bei denen ist zwar kein Spieler aus der Aufstiegsmannschaft mehr dabei. Trotzdem ist das keine Übermannschaft, wir haben es ihnen wirklich leicht gemacht.“

UMBERTO SAVIGNANO

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?

Kommentare