2:0 - Pullach krönt sich daheim mit Aufstieg

Torschütze Sebastian Schuff lässt sich den Aufstieg schmacken.
+
Torschütze Sebastian Schuff lässt sich den Aufstieg schmacken.

SV Pullach - Jetzt ist es amtlich: der SV Pullach spielt in der kommenden Saison in der Bayernliga. Gegen die TuS Holzkirchen reichte ein 2:0 um den endgültigen Aufstieg zu besiegeln.

Mit Bierduschen, Jubeltänzen und Siegesgesängen auf dem Platz starteten die Fußballer des SV Pullach in eine lange Feiernacht. „Wir bleiben erstmal hier, schauen uns das Champions-League- Finale an, später geht es in die Disco“, kündigte der triefnasse Manager Theo Liedl an. „Wir reißen heute das Vereinsheim ab“, setzte der schon wieder einigermaßen getrocknete Trainer Carsten Teschke noch einen drauf. Dem Vernehmen nach steht der Bau an der Gistlstraße aber noch. In Pullach wird der 25. Mai 2013 als historisches Fußballdatum in Erinnerung bleiben, und das nicht wegen des rein deutschen Champions-League- Endspiels, sondern wegen des erstmaligen Aufstiegs in die Bayernliga.

Mit zwölf Siegen in den 13 Partien im Frühjahr haben die Isartaler zudem eine Aufholjagd auf den zur Winterpause bereits weit enteilten VfR Garching hingelegt, die ihresgleichen sucht. „Was die Mannschaft in dieser Rückrunde geleistet hat, das gibt es nicht oft. Das hat mich an Dortmund bei der Meisterschaft vor zwei Jahren erinnert“, sagte Trainer Carsten Teschke bewegt. Und zum Spiel gegen Holzkirchen: „Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, wie sie in dieser Drucksituation Fußball gespielt hat.“ Dabei war dieses vom SVP so angekündigte „Finale dahoam“ vor rund 250 Zu schauern kein Selbstläufer: Die Holzkirchner, für die es um nichts mehr ging, hielten engagiert dagegen. Trotzdem waren die Pullacher überlegen. Maxi Schusters 1:0-Pausenführung nach einer der vielen sehenswerten Kombinationen und Maßflanke von Steffen Purschke (29.) war verdient. Trotz vorheriger Schrecksekunde: Gäste-Stürmer Sean Erten war allein durch, verfehlte aus spitzem Winkel aber das leere Tor (41.). „Zur Pause habe ich gesagt: Wir müssen nachlegen, dürfen nicht das 1:0 verwalten“, verriet Teschke. Seine Spieler setzten diese Marschroute um, verstärkten den Druck, vergaben zweimal durch Andreas Roth (57., 66.) sowie durch Sebastian Schuff (61.) aber Riesenmöglichkeiten.

Und so mussten die Raben noch einmal durchatmen, als Sandro Volz einen 20-Meter-Knaller von Erten entschärfte (71.). Der Torwart ernannte sich selbst für diese so wichtige Parade nach dem Spiel – nicht ganz zu Unrecht – zum „Er-Volz-Garanten“. Zwei Minuten später war das Zittern vorbei: Schuff vollendete eine weitere sehenswerte Ballstaffette mit einem Sonntagsschuss in den Winkel (73.). „Da ist mir alles runtergefallen, was einem nur runterfallen kann“, gestand Teschke: „Ich habe eine starke Bindung zu Pullach aufgebaut. Und mit dem Verein in die Bayernliga aufzusteigen, das ist unbeschreiblich.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare