Pullach macht es in Holzkirchen unnötig spannend

+
Richard Heckel zeigte beim 5:3 wieder einmal, wie wichtig er für die Raben ist.

SV Pullach - Für die Raben zählte nur ein Sieg, um nach den beiden enttäuschenden Niederlagen in Freising und gegen Waldkirchen den Negativtrend zu stoppen und wieder Boden im Kampf um Platz zwei in der Tabelle gut zu machen.

Von Axel Bennewitz

Die Gastgeber haben sogar ihre letzten drei Spiele verloren und wollen natürlich auch ihrerseits diese Serie stoppen.

Trainer Carsten Teschke setzte mit dem Einsatz von seinem Co-Trainer, Jochen Schinagel, voll auf Offensive. Er spielte von Anfang an für Daniel Schmeer, der sich letzten Dienstag im Training eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hatte und nicht dem Kader angehörte.

Leider gar nicht mehr im Pullacher Kader stand Antonio Misura, dessen Aufenthaltsgenehmigung, trotz aller Bemühungen von Vereinsseite aus, nicht verlängert wurde. Für ihn rückte Peter Beierkuhnlein ins Team.

Die äußeren Bedingungen waren alles andere als angenehm. Temperaturen knapp über dem Nullpunkt, Schneetreiben und seifiger Untergrund, da der Schnee mittlerweile liegen blieb.

---

Halbzeit-Fazit:

Der SV Pullach ging mit einer hoffentlich beruhigenden 4:1 Halbzeit-Führung in die Pause. Dabei sah es zu Beginn ganz anders aus, denn bereits mit dem ersten Angriff der Gastgeber stand es 0:1. Pullach war noch vollkommen unsortiert und Gulielmo hatte keine Mühe den Führungstreffer zu erzielen. Die Pullacher übernahmen aber danach sofort das Kommando und erzielten durch Roth den schnellen Ausgleich (8.) und gaben dann das Heft nicht mehr aus der Hand. Hohe Bälle in den Strafraum der Holzkirchener waren bisher das erfolgreiche Mittel der Wahl und führten zu den weiteren Pullacher Treffern durch Akkurt (15.) und noch zweimal Roth (25. und 35.).

---

Fazit:

Mit 6:3 behielt der SV Pullach in einem überaus turbulenten Spiel bei widrigsten äußeren Bedingungen die Oberhand beim TuS Holzkirchen. Dabei machten es die Raben in der zweiten Halbzeit noch einmal richtig spannend. Nach einer vermeindlich beruhigenden 4:1-Führung zur Pause kamen die Gastgeber wildentschlossen aus der Kabine und kamen innerhalb von 12 Minuten auf 4:3 heran.

Auch danach hatten die Holzkirchener noch Möglichkeiten zum Ausgleich, ehe dann ausgerechnet der Ex-Holzkirchener Heckel zum vorentscheidenden 3:5 nach einer Ecke von Roth einköpfte. Schließlich gelang dann noch in der 89. Minute Akkurt mit seinem zweiten Treffer der 6:3-Endstand.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare