Pullach untermauert seine Heimstärke

Obenauf: Pullachs Florian Königer hat eindeutig die Lufthoheit. Foto: Robert Brouczek

SV Pullach - Mit dem 2:0 (2:0) über den SV Wacker Burghausen hat der SV Pullach einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt unternommen und seine Heimstärke untermauert.

VON UMBERTO SAVIGNANO

Pullach – SVP-Sprecher Walter König durfte nach dem verdienten Resultat durchatmen: „Wir haben uns nach hinten wieder ein bisserl Luft verschafft.“ Und nicht nur das: Der SVP baute außerdem eine stolze Serie aus, denn der Erfolg über die Reserve des Drittligisten war der sechste Heimsieg hintereinander und zugleich der höchste von diesem halben Dutzend. Davor gab es vier Mal ein 1:0 und einmal ein 2:1.

Auf ihre Defensive können sich die Raben zuhause also offenbar verlassen, und das war laut König auch diesmal der Schlüssel zum Erfolg: „Die Hintermannschaft war der Garant.“ Wobei er zwar die Verdienste der Viererkette mit Steffen Purschke, Richard Heckel, Nils Heise, der sich als uneingeschränkter Beherrscher des Luftraums präsentierte, und Jürgen Dörfler heraushob, aber auch den Rest der Mannschaft in „eine konzentrierte Abwehrleistung“ mit einbezog, die ihm einen relativ ruhigen Nachmittag bescherte: „Es gab überhaupt nur eine gefährliche Situation im ganzen Spiel.“

Zuvor aber hatten die Pullacher schon längst die Weichen auf Sieg gestellt. Philipp Schlichting zielte mit der ersten Großchance zwar knapp vorbei (4.), doch wenig später war Florian Königer zur Stelle: Nach einem weiten Dörfler-Einwurf und einem durch Gäste-Keeper Thomas Süßmaier abgewehrten Schuss von Volkan Cukur staubte er zum 1:0 ab (10.). Ein Treffer, der dem diesmal im defensiven Mittelfeld aufgebotenen Kapitän offenbar gut tat, wie König fand: „Er hat wirklich ein gutes Spiel gemacht und dafür gesorgt, dass wir die Bonimeier-Brüder im Griff hatten.“

Weil die Routiniers Harald und Roland Bonimeier wirkungslos blieben, lief wenig zusammen bei Burghausen, Pullach legte dagegen nach, war vor allem bei Standards gefährlich. Einen Heckel-Freistoß köpfte Heise knapp vorbei (12.), den nächsten verlängerte Schlichting mit dem Rücken zum Tor per Kopf zum 2:0 in den Winkel (29.). Und es ging munter weiter: Nach einer Schlichting-Flanke schoss Rauch Süßmaier an (37.), Schlichting selbst traf die Querlatte (40.). „Zur Pause hätte es schon mindestens 3:0 stehen müssen“, so König.

Nach dem Wechsel änderte sich wenig, auch wenn der SVP die Gäste jetzt kommen ließ, weniger Akzente in der Offensive setzte. Trotzdem hatten Christian Duswald (49.) und Dörfler (68.) gute Chancen, ehe das einzige Mal ein Gegentreffer drohte: Doch Torwart Gil Shohat parierte großartig gegen Dominik Kirschner, Purschke klärte vor dem zum Nachschuss bereiten Thomas Kress (75.). Die Rettungsaktion des rechten Verteidigers war ein Paradebeispiel fürs Pullacher Spiel: „Läuferisch, kämpferisch und von der Moral her war das schon eine starke Leistung“, lobte König.

SV PULLACH – WACKER BURGHAUSEN 2:0 (2:0)

SV Pullach: Shohat – Purschke, Heckel, Heise, Dörfler, Königer, Schuff (75. Will), Duswald, Cukur, Schlichting, Rauch (68. Thurnhuber)

Tore: 1:0 Königer (10.), 2:0 Schlichting (29.)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare