Pullach:„Das war eine Frechheit!“

+
Toni Rauch (rechts) sorgte für einen Ehrentreffer beim SV Pullach 

SV Pullach – Drei Gegentore in den vergangenen neun Spielen lautete die Bilanz des SV Pullach vor der Reise zum fünf Punkte zurückliegenden Abstiegskonkurrenten TSV Landsberg.

Dort gab es dann aber gleich vier Stück in 90 Minuten: Die Gastgeber vom Lech schickten die Raben mit einer 4:1 (2:0)-Klatsche zurück an die Isar, die SVP-Sprecher Walter König in Rage brachte: „Das war eine Frechheit, was sich hier einige erlaubt haben.“ Dabei hatte es so verheißungsvoll begonnen für die Pullacher: Sebastian Schuff zwang Landsbergs Torwart Markus Obermayer aus der zweiten Reihe zu einer Glanztat (2.), Maximilian Thurnhuber traf nach einer Flanke von Steffen Purschke aus sechs Metern den Pfosten (5.). Die erste halbe Stunde nahm König denn auch von seiner harten Kritik aus: „Da haben wir gut gespielt, waren dominant.“ Und das, obwohl Spielmacher Volkan Cukur aus privaten Gründen nicht mit von der Partie war. Doch mit Landsbergs erster Chance durch Sebastian Bonfert, gegen den Nils Heise gerade noch Schlimmeres verhinderte (32.), war der Schwung dahin.

Als kurz darauf Stefan Strohhofer, der nach einer Ecke einköpfte (37.), und Robert Rakaric, der nach einem Konter und Strohhofers Querpass nur noch einschieben musste (38.), innerhalb von 60 Sekunden für das 2:0 gesorgt hatten, war Pullachs Rückkehr in die heiße Zone des Abstiegskampfs schon besiegelt. „Kein Aufbäumen“ habe er festgestellt, schimpfte König, auch wenn es danach noch einige Gelegenheiten für sein Team gab. So klärte Thurnhuber bei einem Schuff-Schuss unfreiwillig auf der Linie (44.), scheiterte Philipp Schlichting, der trotz Haarriss im Zeh mit schmerzstillenden Spritzen spielte, an Obermayer (51.). Doch mit einem weiteren Doppelschlag beseitigten die Landsberger letzte theoretische Zweifel am Ausgang der Partie: Erst köpfte erneut Strohhofer ein, diesmal nach einem Freistoß (64.). Dann ging der zweifache Torschütze vom Feld und sein Ersatzmann Patrick Starker stellte mit seinem ersten Ballkontakt auf 4:0 (65.). Toni Rauchs Ergebniskosmetik per Handelfmeter (72.) besänftigte König nicht: „Nach dem vierten Tor waren Auflösungserscheinungen zu sehen, es hätte auch höher ausgehen können. Das war ein beschämender Auftritt.“ um

TSV LANDSBERG – SV PULLACH 4:1

SV Pullach: Shohat – Purschke, Heckel, Heise, Dörfler, Königer, Schuff, Duswald (72. Jurco), Thurnhuber, Rauch, Schlichting (62. Will)

Tore: 1:0 Strohhofer (37.), 2:0 Rakaric (38.), 3:0 Strohhofer (64.), 4:0 Starker (65.), 4:1 Rauch (72., Handelfmeter)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Live! Pipinsried sucht die Lücke
Live! Pipinsried sucht die Lücke
Timon Kuko vom FC Pipinsried: „Können uns nur selbst schlagen“
Timon Kuko vom FC Pipinsried: „Können uns nur selbst schlagen“

Kommentare