Schuff rettet Pullachs Serie

Christian Duswald bringt den SV Pullach gegen Thannhausen mit 1:0 in Führung. Foto: Robert Brouczek

SV Pullach – Die theoretische Möglichkeit, im Finish noch auf den Relegationszug in Richtung Bayernliga aufzuspringen, die sich durch den tollen Lauf unverhofft ergeben hatte, ist für die Raben durch dieses Resultat allerdings endgültig vorbei.

VON UMBERTO SAVIGNANO

Im Pullacher Lager hatte ohnehin niemand geglaubt, in den letzten beiden Saisonrunden als Sechster noch zum Zweitplatzierten Gersthofen aufschließen zu können (der sich im Übrigen zeitgleich durch ein 4:0 in Schwabmünchen den Relegationsrang aus eigener Kraft endgültig sicherte).

Und entsprechend begann auch die Partie: Zwar von beiden Seiten – für Thannhausen ging es um gar nichts mehr - flott und engagiert geführt, aber ohne die letzte Verbissenheit. Das Geschehen plätscherte gefällig zwischen den Strafräumen hin und her, bis Pullachs Spielmacher Volkan Cukur einen genialen Moment hatte und Christian Duswald mit einem Traumpass allein auf die Reise schickte, der den Ball von halblinks abgeklärt ins lange Eck schob (22.). Die Pullacher hatten einige gute Gelegenheiten, die Führung auszubauen, so durch Cukurs Kopfball, den Thannhausens Torwart Liridon Recaj stark parierte (27.), oder durch Rauch, der einmal ebenfalls an Recaj scheiterte (37.) und eine schöne Direktabnahme etwas zu hoch ansetzte (40.). Doch stattdessen trafen die Gäste, die sich gegen eine für ein paar Augenblicke zu lasche SVP-Deckung durchkombinierten. Stefan Micheler vollendete den Angriff zum 1:1 (43.).

Nach dem Wechsel berannten die Pullacher das gegnerische Gehäuse noch energischer, die Chancen häuften sich. Maximilian Thurnhuber schoss zu schwach (57.), Cukur verpasste eine Rauch-Flanke um Haaresbreite (58.), Duswald zielte, wieder nach idealem Cukur-Zuspiel, diesmal von halbrechts knapp am langen Eck vorbei (60.). Dann waren mal die Gäste dran: Florian Sandners Distanzschuss landete an der Latte (62.), im direkten Gegenzug scheiterte der frei durchgebrochene Rauch mit einem Heber ebenfalls am Querbalken (63.). Es war nun ein sehr unterhaltsames Spiel, was in der 67. Minute passierte, machte den Pullachern allerdings wenig Freude: Nach Thurnhubers Ballverlust brachte Christian Will Volkan Cantürk zu Fall , der Gefoulte verwandelte den Strafstoß selbst zum 1:2.

Fast hätte Duswald postwendend ausgeglichen, doch sein Kopfball aus kurzer Distanz flog weit drüber (69.). Nachdem Keeper Gil Shohat den SVP mit einer Superparade gegen Stefan Winzig im Spiel gehalten hatte (83.), glückte Sebastian Schuff aber doch noch der Ausgleich (86.), unter Protesten der Gäste, denn Schiedsrichter Stefan Niekamp (Altenerding) hatte davor eine vom Assistenten angezeigte Abseitsstellung ignoriert. „Das war eine neue Spielsituation, als sich Schuff den Ball holte“, interpretierte Pullachs Trainer Carsten Teschke die Entscheidung des Unparteiischen als Vorteil, den Thannhausen eben nicht genutzt habe. Schuff war es nach seinem 20-Meter-Schuss egal: Wie von der Tarantel gestochen riss er sich das Trikot vom Körper und rutschte dem an der Seitenlinie jubelnden Teschke entgegen. „Mit links schieße ich nicht viele Tore, noch dazu aus dieser Entfernung. Und das letzte Heimspiel verliert man eben nicht gerne“, erklärte der Schütze den Freudenausbruch nach dem letzten Höhepunkt der Partie.

SV PULLACH – THANNHAUSEN 2:2 (1:1)

SV Pullach: Shohat – Königer (81. Knapic), Will, Malige, Reitter (61. Dörfler), Purschke, Schuff, Thurnhuber (72. Suchanke), Cukur, Duswald, Rauch

Tore: 1:0 Duswald (22.), 1:1 Micheler (43.), 1:2 Cantürk (67.), 2:2 Schuff (86.)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare