Pummer macht BCF Wolfratshausen froh

Mann der wichtigen Tore: BCF-Angreifer Basti Pummer (li.) schoss den BCF Wolfratshausen zum ersten Sieg gegen ein Bayernliga-Spitzenteam. Die Farcheter siegten 1:0 beim SB Rosenheim.
+
Mann der wichtigen Tore: BCF-Angreifer Basti Pummer (li.) schoss den BCF Wolfratshausen zum ersten Sieg gegen ein Bayernliga-Spitzenteam. Die Farcheter siegten 1:0 beim SB Rosenheim.

BCF Wolfratshausen - Endlich tragen die Anstrengungen des BCFWolfratshausen süße Früchte: Der 1:0 (0:0)-Erfolg beim Sportbund DJK Rosenheim war der erste Dreier gegen ein Top-Team.

Von Oliver Rabuser

Es kam wieder mal ganz anderes als geplant. Von wegen, die Personalsituation entspannt sich von Woche zu Woche. Als der BCF-Tross nach Rosenheim aufbrach, fehlten mit Vlado Kovac (Heimaturlaub) und kurzfristig auch Jan Harvanka (Trauerfall) zwei zuletzt wichtige Kräfte im Mittelfeld. Überdies meldete sich Sturm-Alternative Franz Fischer ab, so dass Steffen Galm sich in einem ihm bestens vertrauten Metier üben durfte: der Improvisation.

Für die Startelf fanden sich gerade noch elf wackere Kempen. Wobei Rekonvaleszent Oskar Kretzinger aus der Not eine Tugend machte und trotz aufreibenden Vollzeit-Einsatzes eine blitzsaubere Vorstellung bot. Bei den drei Einwechslungen machte sich der Aderlass dann aber deutlich bemerkbar: Unter normalen Umständen wäre ein Einsatz von Marley Amanquah und Jakob Taffertshofer während der Brechstangen-Druckphase der Rosenheimer zu früh gekommen. Aber was ist schon normal? Den Farchetern hätte man schließlich den Dreier beim Tabellenvierten auch nur mit sehr viel Optimismus zugetraut. Vier der letzten sechs Partien hatte der Sportbund zuvor gewonnen.

Doch gegen die Flößerstädter erlitt die Elf von Manfred Burghartswieser Schiffbruch. Der deutete sich schon in den ersten 45 Minuten an. Basti Pummer hatte bei einem Konter die Führung auf dem Fuß. Doch auf dem recht holprigen Geläuf brachte er den Ball nicht richtig unter Kontrolle. Den zweiten Abschnitt eröffnete Sebastian Heid mit einem Schuss ganz knapp neben das Rosenheimer Gehäuse. Seine Mannschaft habe in dieser Phase „sehr präsent gespielt und den Gegner zu Fehlern gezwungen“, kommentierte Galm den gelungenen Vortrag. Einziger Kritikpunkt: „Leider haben wir das nicht in Tore umgemünzt“.

So hätten sich die Flößerstädter nämlich die zehnminütige Druckphase der Platzherren sparen können. Drei gute Chancen zählte Galm, die der Sportbund „zum Glück vergeben“ hat. Als sich der BCF aus der kurzzeitigen Umklammerung wieder befreit hatte, roch es nach einem Farcheter Erfolg. Werner Schuhmann lieferte eine starke Partie ab, hielt immer wieder die Bälle an vorderster Front, bis die Mitspieler nachrückten. Beim Siegtreffer, eine Viertelstunde vor dem Ende, legte der Lenggrieser das Spielgerät ideal auf Pummer ab. Dessen sechster Saisontreffer resultierte aus einem platzierten Linksschuss von der Strafraumgrenze in die lange Torecke. Diesen Sieg, so Galm, habe sich seine Elf „redlich verdient“.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schromm nimmt sein Team in Schutz
Schromm nimmt sein Team in Schutz

Kommentare