Rosenheim siegt: Ex-Coach Werner ist fassungslos

Keine Beschreibung vorhanden
+
Keine Beschreibung vorhanden

Rosenheim - In einer hektischen, ruppigen Schlussphase gaben die Platzherren gegen den ehemaligen Verein ihres Trainers Walter Werner drei sicher geglaubte Punkte noch aus der Hand.

Mit einem Doppelschlag (33., 39.) hatte Albion Vrenezi zunächst für eine vermeintlich beruhigende 2:0-Halbzeitführung der Gastgeber gesorgt. Auch der Rosenheimer Anschlusstreffer durch einen berechtigten Strafstoß (47.) wurde von Martin Büchel noch postwendend mit dem 3:1 beantwortet (48.). Anschließend hätte sein Team mehrfach „das 4:1 auf dem Fuß gehabt“, wie Werner haderte, die Gäste aber kamen stattdessen auf 3:2 heran (56.).

Die Schlüsselszene ereignete sich laut dem 53-Jährigen schließlich in der 70. Minute, als Patrick Bohnsack mit Gelb-Rot vom Feld musste. In der Folge drehten die Gäste die Partie (82., 85.) und Andreas Faber (88.) sowie Uwe Schlottner (94.) leisteten sich zwei „Frustaktionen“, wie Werner erläuterte, die mit Platzverweisen geahndet wurden. Da auch Rosenheim in der Schlussphase zwei Hinausstellungen zu beklagen hatte (88., 94), wurde die Begegnung mit nur noch 17 Akteuren beendet. „Normal musst du das Spiel klar gewinnen“, war der FCU-Coach anschließend fassungslos.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare