Talent will sich wieder rankämpfen

Rosenheims Haas: Mit Kroos einst WM-Dritter

Wertvollste Neuverpflichtung ist Matthias Haas, ein Defensiv-Allrounder.

TSV 1860 Rosenheim - Die Meistermannschaft der letzten Saison blieb praktisch unverändert. Nur auf dem Trainerstuhl gab es einen Wechsel: Dem Erfolgscoach Marco Schmidt, der aus privaten Gründen zurückstecken muss, folgt mit Dirk Teschke ein Mann, der eine ähnliche Philosophie vertritt.

Eigene Talente statt teurer Zukäufe lautet die Vorgabe in Rosenheim, das sich rühmen darf, Ausbildungsverein für spätere Profis wie Bastian Schweinsteiger, Maximilian Nicu, Florian Heller, Thomas Broich und Leo Haas gewesen zu sein. Inzwischen ist man Nachwuchsleistungszentrum des BFV, spielt mit den Jugendteams in den höchsten bayerischen Ligen.

Und die 1. Mannschaft ist gut bestückt mit selbst ausgebildeten oder von Großvereinen zurückgekehrten Nachwuchsfußballern. Neuzugänge von außen gab es daher kaum, wertvollste Neuverpflichtung ist mit Matthias Haas ein Defensiv-Allrounder, der einst mit der U17 des FC Bayern Deutscher Meister geworden ist und mit dem DFB-Team um Toni Kroos Dritter der U17-WM 2007 in Südkorea.

Verletzungen warfen Haas in Hamburg und Ingolstadt zurück

Haas, 22, hat in Hamburg an seiner Profikarriere gebastelt, dann in Ingolstadt. Doch Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück, nun ist er also zurück im Verein seiner frühen Jugend. Für Dirk Teschke ein Glücksfall, auch wenn Haas noch etwas brauchen wird, um zu alter Form zu finden. „In der Defensive sind wir damit auf allen Positionen doppelt besetzt“, freut er sich und traut seiner „eingespielten und hoch motivierten Mannschaft“ viel zu in der kommenden Saison in der Regionalliga Bayern.

Dieser Text erschien auf der Amateurfußballseite. Sie erscheint jeden Mittwoch im Münchner Merkur. Autoren sind Reinhard Hübner und Matthias Horner, erreichbar unter komsport@ t-online.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Drei Gelbe Karten gegen die Bank: SVH schimpft auf Schiri
Drei Gelbe Karten gegen die Bank: SVH schimpft auf Schiri

Kommentare