Schmöller: "Matejka ist für mich eine persona non grata!"

Die Botschaft kam an beim angesprochene Ismaninger Trainer Frank Schmöller.„Ich war am Freitag außer mir vor Wut“, sagt dieser am Samstagabend

FC Ismaning - Die Vorwürfe aus Heimstetten waren angekommen in Ismaning. Der im Abstiegskampf steckende Nachbar zeigte sich besorgt, ob sich der FCI als bereits fest stehender Meister beim Heimstettener Konkurrenten Hof sportlich fair verhalten werde.

Vor allem Präsident Ewald Matejka zog richtig vom Leder.

Der Stein des Anstoßes war ein Facebook-Eintrag des SVH-Chef am Freitag um 9.58 Uhr mit gewaltigen Worten: „Ismaning ist der nächste Wettbewerbsverzerrer, die wollen gar nicht gewinnen und hoffen, dass Heimstetten rausfliegt. Schmöllers späte Rache? Aber ohne uns, wir holen die drei Punkte und bleiben drin!! Auf geht’s, Hoaschdeng!“

„Ismaning ist der nächste Wettbewerbsverzerrer, die wollen gar nicht gewinnen und hoffen, dass Heimstetten rausfliegt. Schmöllers späte Rache?“, schreibt SVH-Vorsitzender Ewald Matejka auf Facebook. Foto: bro

Die Botschaft kam an beim angesprochene Ismaninger Trainer Frank Schmöller.„Ich war am Freitag außer mir vor Wut“, sagt dieser am Samstagabend, „das hat mich persönlich betroffen gemacht.“ Schmöller bezeichnete die Unterstellungen vor dem letzten Spieltag als diffamierend und kündigte an, „dass diese Person nun für mich eine persona non grata ist, der ich nicht mehr die Hand geben würde.“ Das habe er auch Matejka-Sohn Michael (Manager beim SV Heimstetten) am Telefon mitgeteilt. Weitere Kommentare wollte der Ismaninger Coach und Ex-Trainer aus Heimstetten nicht abgeben: „Auf dieses Niveau begebe ich mich nicht herab.“  nb

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Live-Ticker: Unterföhring und Holzkirchen zu Gast
Live-Ticker: Unterföhring und Holzkirchen zu Gast
Live-Ticker: Stars des Münchner Amateurfußballs vs. Haching
Live-Ticker: Stars des Münchner Amateurfußballs vs. Haching

Kommentare