Riederer schwer verletzt

Schock vor dem Sieg gegen die Löwen

+
Starke Kulisse für ein Trainingsspiel: 400 Zuschauer fanden sich gestern am Löwen-Trainingsgelände ein und drängten sich direkt am Spielfeldrand. Auch für Hachings Kevin Hingerl ein besonderes Erlebnis.

Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching hat gestern Abend in einem Testspiel beim TSV 1860 mit 3:2 (1:2) die Oberhand behalten. Doch es gibt auch eine Hiobsbotschaft zu vermelden.

Stefan Riederer, Stammtorhüter der SpVgg Unterhaching, hatte sich im Montagstraining am Knie schwer verletzt und wird möglicherweise länger ausfallen. Bereits heute wird er operiert. Erst dann wird klar sein, welche Knieverletzung Riederer genau erlitten hat.

Während die Hachinger Verantwortlichen zur Verletzung Riederers noch keine Aussagen treffen wollten, fielen die Töne über den Erfolg gegen den Zweitligisten vorsichtig positiv aus. „Wir dürfen das Testspiel zwar nicht überbewerten, aber wir sind natürlich froh, dass wir gewonnen haben. Gerade die zweite Halbzeit war sehr ordentlich“, sagte Cheftrainer Claus Schromm.

Das Testspiel gegen die Löwen im Video

Vor den dicht am Spielfeldrand gedrängten 400 Zuschauern am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße sah alles zunächst nach einer klaren Angelegenheit für die Löwen aus. Die Münchner drängten auf das Tor von Korbinian Müller, der sich gleich schon einmal auf einen Einsatz in der 3. Liga vorbereiten konnte. Doch Müller bekam zunächst nur wenig zu halten. Beim 1:0 durch Löwen-Neuzugang Ola Kamara (9.) und dem 2:0 durch Bobby Wood (22.) war der Schlussmann machtlos. Auf der Gegenseite blieben Chancen der Gäste Mangelware. So fiel der Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit durch Tobias Schweinsteiger etwas überraschend (45.).

Stefan Riederer wird heute am Knie operiert.

Im zweiten Durchgang dann ein komplett anderes Bild: Haching wurde immer stärker und überrannte die Löwen. Nach einem schönen Steilpass erzielte Stephan Thee den Hachinger Ausgleich zum 2:2 (52.).
Und Benjamin Kauffmann schaltete nach einem Schuss von Andreas Voglsammer am schnellsten. Der Hachinger Mittelfeldspieler staubte nach einer zu kurzen Abwehr von 1860-Torwart Gabor Kiraly ab und drehte somit das interessante Spiel.

Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare