Schon wieder Meister

FC Pipinsried ist Meister der Meister

„Meister der Meister“ ist der FCP nun.
+
„Meister der Meister“ ist der FCP nun.

FC Pipinsried – Tobias Der FC Pipinsried gewinnt in Sauerlach den Monster-Cup eines Erdinger Weißbier-Brauers und ein Profi-Trainingslager in der Winterpause – weil zwei neue Spieler der Strobl-Truppe zum Sieg verhelfen.

Strobl hatte lange hin und her überlegt, wen er zu dem Kleinfeld-Turnier im Münchner Südosten mitnehmen sollte. Einerseits erschien ihm der sportliche Wert der Veranstaltung überschaubar, andererseits mochte er sich als Landesliga-Champion auch nicht blamieren. So verpflichtete er seine

Meister-Kicker Junis Ibrahim, Arthur Kubica und Ilias Panagiotidis, sowie den jungen Keeper Stefan Held. Der eigentlich vorgesehene Alexander Uselmann blieb zu Hause, er musste eine Deutsch-Schulaufgabe schreiben. Stattdessen ergänzte ein früherer Mannschaftskamerad Uselmanns den kleinen Kader, der 19-jährige Deutsch-Türke Elyesa Sucuoglu von der U19 des FC Gerolfing. Sowie der „Mister X“, über den es im Vorfeld Spekulationen gegeben hatte (wir berichteten): Er entpuppte sich als ein Iraner namens Talal Hamo, der in der letzten Spielzeit für den Lichtenrader BC in der Berliner Bezirksliga auf Torejagd gegangen war.

Die bunte Truppe kam schwer ins Turnier, verlor sogar ein Gruppenspiel gegen den Bezirksliga-Neuling FC Moosinning mit 1:3. Als Gruppenzweiter ging es im Achtelfinale gegen den FC Buchloe: Nach einer 5:0-Führung gaben sich die Gelb-Blauen mit einem 5:2 zufrieden.

2:0-Sieg gegen TSV 1860 München II

Im Viertelfinale traf man auf den großen Favoriten des Turniers, den TSV 1860 München II, den Regionalliga-Meister. Allerdings hatten die Löwen nur drei Spieler des Meisterteams dabei, der Rest rekrutierte sich aus dem U-19-Team der Sechziger. Es folgte das wohl beste Spiel des Nachmittags. Kubica und Atilgan schossen die Gelb-Blauen ins Halbfinale.

Entscheidung fiel im Acht-Meter-Schießen

Gegen den SV Lohhof und im Finale gegen den SV Pullach setzte sich die Strobl-Truppe mit etwas Glück im Acht-Meter-Schießen durch. Die Pipinsrieder Delegation war glücklich. Nur wie sie den riesigen Pokal nach Hause transportieren sollten, war den Pipinsriedern ein Rätsel. „Da müssen wir wohl einen Extra-Transporter schicken“, scherzte FCP-Vizepräsident Roland Küspert.

Wichtiger war ihm aber der Gutschein: Ein professionelles Trainingslager für 20 Personen, das in der Winterpause absolviert werden kann. Der Vorjahressieger, der TSV 1860 Rosenheim, verbrachte es im vergangenen Februar am Gardasee.

von Horst Kramer

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare