Schromm: „Das war richtig schlecht“

Die Backen voller Luft und des Gegenspielers Hand am eigenen Trikot: Hachings Fabian Götze (r.) beim 2:4 gegen Darmstadt.
+
Die Backen voller Luft und des Gegenspielers Hand am eigenen Trikot: Hachings Fabian Götze (r.) beim 2:4 gegen Darmstadt.

SpVgg Unterhaching - Vor einer großen Kulisse im Unterhachinger Sportpark hat die SpVgg Unterhaching gegen Darmstadt über weite Strecken enttäuscht.

Die Gegentribüne des Unterhachinger Sportparks präsentierte sich in voller Farbenpracht – und überdurchschnittlich gut gefüllt. Zahlreiche oberbayerische Jugendmannschaften feuerten in ihren von knallgrün bis feuerrot reichenden Vereinstrikots die SpVgg Unterhaching bei ihrem zweiten Heimspiel an. Doch die Unterstützung der jungen Fans half nicht viel. Die Hachinger verloren vor insgesamt 3400 Zuschauern gegen den SV Darmstadt 98 nach einer über weite Phasen des Spiels enttäuschenden Vorstellung mit 2:4 (0:2). „Das war ein enormer Ansporn den jungen Zuschauern etwas zu zeigen. Deswegen ist die Niederlage noch bitterer“, sagte Torschütze Marius Duhnke, der mit seiner SpVgg nach vier Spielen weiterhin auf den ersten Sieg warten muss.

Vor allem die schwache Leistung in der ersten Hälfte reichte aus, um den Hachingern die Laune zu verderben. „Mit einem Satz: Das war richtig schlecht“, bemängelte Cheftrainer Claus Schromm den enttäuschenden Auftritt der Rot-Blauen im ersten Durchgang. In der Anfangsviertelstunde, in der die Südhessen durch Marco Sailer (1.), Dominik Stroh-Engel (6.), Marcel Heller (13.) und Milan Ivana (14.) viele gute Chancen verbuchten, besaßen die Hausherren in der offenen Partie ebenfalls Möglichkeiten zur Führung. Der blasse Thomas Steinherr semmelte kurz vor dem Strafraum über den Ball (10.) und Fabian Götze sprang eine Vorlage bei einem Vorstoß zu weit vom Fuß (11.). Kurz darauf konnte Gäste-Torwart Jan Zimmermann einen Schuss von Steinherr über die Latte lenken (22.). In Folge kam von den Rot-Blauen dann so gut wie gar nichts mehr. „In der ersten Hälfte waren wir im Kollektiv nicht gut“, sagte SpVgg-Stürmer Marius Duhnke. Haching hatte zunächst Glück, dass eine Hereingabe der Südhessen in den Strafraum der Hausherren zu ungenau kam (32.) und wenig später ein Kopfball nur an die Latte klatschte (34.). Auch Darmstadts Marcel Heller brachte den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im Tor unter (37.).

Wenig später war es dann um die Hachinger geschehen: Nach einer Hereingabe traf Ivana per Volleyschuss zum 1:0 für die Gäste. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff des ersten Durchgangs erhöhten die „Lilien“ durch Dominik Stroh-Engel auf 2:0 (45.+1). Die Hachinger, die sich im vierten Saisonspiel ungewöhnlich viele Stockfehler leisteten, wurden erst in der zweiten Hälfte stärker. Nach einem Kopfball von Janik Haberer (46.) erzielte der agile Duhnke das 1:2 (56.). Kurz darauf markierte der zur Halbzeit eingewechselte Andreas Voglsammer den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 (60.). Danach gaben die Hachinger das Heft bis auf eine Möglichkeit des für viel Wirbel sorgenden Vogelsammer (71.) wieder aus der Hand. Nachdem Stroh-Engel zunächst noch an Haching-Torwart Korbinian Müller scheiterte (69.) und Ivanas Schuss im letzten Moment von Danilo Dittrich geblockt wurde (75.), belohnten sich die „Lilien“ mit zwei weiteren Toren vom Darmstädter Matchwinner Stroh-Engel. Zunächst traf der Stürmer aus dem Spiel heraus zum 3:2 (82.). Kurz darauf versenkte der Darmstädter Neuzugang einen von Müller verursachten Foulelfmeter zum 4:2 (90.+4). rmf

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare