Sieg gegen Rostock

Schromm stolz auf seine Hachinger

Herzlichen Glückwunsch: Die Unterhachinger Teamkollegen herzen Stephan Thee (Mitte) für dessen 1:0-Führungstreffer gegen Hansa Rostock. Fotos: Robert Brouczek

SpVgg Unterhaching - Das Heimdebüt der SpVgg Unterhaching ist rundum gelungen. DenZweitliga-Absteiger vom FC Hansa Rostock schickten die Hachinger mit einerdeutlichen Niederlage nach Hause.

Der erste Aufritt der SpVgg Unterhaching im heimischen Sportpark wurde beim 3:0 (1:0) gegen den schwach auftretenden Zweitliga-Absteiger vom FC Hansa Rostock frenetisch bejubelt. Viele der 3500 Zuschauer nahmen das erste Heimspiel der Rot-Blauen ebenso freudig auf, Cheftrainer Claus Schromm führte vor dem Hachinger Fanblock auf dem Rasen ein kleines Freudentänzchen auf.

Auch Dominik Rohracker war glücklich. Der vor der Saison vom SV Sandhausen nach Haching gekommene Mittelfeldspieler trug sich nach seiner Einwechslung gleich in die Torschützenliste ein. „Das Tor war heute eine besondere Freude für mich“, sagte der 23-Jährige. Ebenso begeistert war das Trainergespann über den deutlichen Sieg. „Wenn man das Spiel insgesamt sieht, haben wir absolut verdient gewonnen. Wir waren Rostock spielerisch und läuferisch überlegen“, sagte Teamchef Manuel Baum. Schromm, fügte hinzu: „Ich bin stolz auf unsere Leistung.“ In der ersten Viertelstunde tat sich im Sportpark allerdings herzlich wenig, worauf beide Trainer hätten stolz sein können.

Eine Freistoß- Hereingabe von Sascha Bigalke stellte bei den Höhepunkten die Ausnahme dar (2.). Erst nach knapp 20 Minuten rückte das Gehäuse des deutschen U 20-Torhüters im Rostocker Tor, Kevin Müller, mehr in den Fokus. Nach einem Freistoß von Yasin Yilmaz (19.) zielte Stephan Thee kurz nach einer Hereingabe von Florian Niederlechner vorbei (23.). Haching wurde immer stärker und dominierte das Geschehen. Bis auf einen Chance durch Rostocks Johannes Plat nach einem Gewühl im Strafraum (32.) sowie einem Schuss von Ken Leemans (44.) brachten die Kicker aus Mecklenburg-Vorpommern wenig zustande. Anders die Hachinger, die sich weitere Großchancen herausspielten und dafür in der 36. Minute belohnt wurden. Nach einer Ecke stand Thee im Rückraum goldrichtig. Der Mittelfeldspieler zog ab, und sein abgefälschter Schuss sprang in die Maschen zum verdienten 1:0 (37.). Fast hätten die Hachinger gegen unsortierte Rostocker gleich noch einmal nachgelegt. Doch Marius Willsch setzte eine Niederlechner-Hereingabe knapp neben das Tor (37.).

In der zweiten Hälfte verloren die Rot-Blauen auf dem nun durch den eingesetzten Regen nassen Geläuf etwas den Faden. „Der letzte Ball und das Laufverhalten hat gefehlt“, sagte Schromm über die Pässe in die Spitzen. Die Gäste kamen zwar zunächst etwas besser ins Spiel, doch vor dem Tor ließen die Rostocker die Chancen sorglos verstreichen. Johannes Plat köpfte aus aussichtsreicher Position vorbei (53.), Michael Blum vergab nach einer zunächst abgewehrten Ecke aus dem Rückraum kläglich (60.). Die Hachinger fingen sich bald wieder und kamen selbst zu Chancen. Nachdem Bigalke noch knapp am Tor vorbeiköpft hatte (66.), tankte sich Yilmaz später nach einer schönen Steilvorlage durch. Der defensive Mittelfeldspieler wurde jedoch von Patrick Wolf, Sohn des Rostocker Trainers Wolfgang Wolf, gefällt. Nach dem fälligen Platzverweis für den Verteidiger landete der anschließende Freistoß von Thee in den Armen von Müller (74.). In Überzahl drückte Haching auf das Tor des FC. Während die Rostocker Tom Weilandt (78.) und Ondrej Smetana (85./86.) vergaben, stellten sich die Hachinger geschickter vor dem Gäste-Tor an. Zunächst erlöste der eingewechselte Rohracker sein Team und traf nach einer Bigalke- Vorlage zum 2:0 (78.). Der ebenfalls eingewechselte Andreas Voglsammer besorgte das 3:0 (88.). „Von mir aus könnte es gerne so weitergehen, ich hätte nichts dagegen“, sagte Torwart Stefan Riederer zum Heimdebüt.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

1860 Rosenheim stellt sich auf Abstiegskampf ein
1860 Rosenheim stellt sich auf Abstiegskampf ein
12:0 gegen SV Pullach! Wer soll Türkgücü stoppen?
12:0 gegen SV Pullach! Wer soll Türkgücü stoppen?
Nach 1:1 gegen Türkgücü: SE Freising schlägt TSV Buchbach
Nach 1:1 gegen Türkgücü: SE Freising schlägt TSV Buchbach
Die Elf des Jahres der Bezirksliga Süd
Die Elf des Jahres der Bezirksliga Süd

Kommentare