Sebastian Bracher bringt Haching II fast zurück

+
„Respekt für diese Moral! Die zweite Halbzeit war absolut in Ordnung“, lobte Trainer Harry Deutinger seine Schützlinge.

SpVgg Unterhaching II – Sie tragen seit einer kleinen Ewigkeit die Rote Laterne der Fußball- Bayernliga, sie haben kaum eine Chance, wenigstens noch Vorletzter zu werden, sie traten ersatzgeschwächt die weite Reise zum TSV Großbardorf an und lagen dort praktisch aussichtslos mit 0:3 zurück.

Doch dann bäumten sich die jungen Fußballer der SpVgg Unterhaching II noch einmal gewaltig auf, weshalb sie das Spielfeld nach der 2:3 (0:2)-Niederlage erhobenen Hauptes verlassen durften, auch wenn es nicht mehr zu einem Punktgewinn reichte.

„Respekt für diese Moral! Die zweite Halbzeit war absolut in Ordnung“, lobte Trainer Harry Deutinger seine Schützlinge. Zumal die Partie kaum unglücklicher hätte verlaufen können: Erst vergab Maxi Schuster eine Großchance für die anfangs überlegenen Hachinger (2.), dann verlängerte Valonis Kadrijaj einen Freistoß der Großbardorfer per Kopf ins eigene Tor (8.). Haching wirkte konsterniert und kassierte gleich noch das 0:2 durch Simon Heim (11.). „Danach waren wir dann 20 Minuten völlig von der Rolle“, gab Deutinger zu, „da mussten wir froh sein, dass wir nicht 3:0 oder 4:0 hinten lagen.“

Zur zweiten Halbzeit hatte sich sein Team dann einiges vorgenommen, doch Manuel Leicht erhöhte unmittelbar nach Wiederbeginn auf 3:0 (46.). „Dieses Tor war auch noch klar Abseits. Aber, wie die Mannschaft das dann weggesteckt hat, war toll“, zeigte sich Deutinger vom Aufbäumen seiner Truppe angetan. Der eingewechselte Sebastian Bracher schlug im vierten Einsatz nach einem Kreuzbandriss zweimal zu (55., 60.), danach verhinderte TSV-Schlussmann Klaus Freisinger mit Super-Paraden gegen Schuster (64.) und Ünal Tosun (66.) den Ausgleich. „Wenn wir da das 3:3 machen, gewinnen wir wahrscheinlich noch“, mutmaßte Deutinger. So stand auf dem Papier zwar wieder eine Niederlage für Hachings Amateure, aber doch ein moralischer Erfolg. um

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Alex Rojek ist heiß auf das „Heimstetten-Derby" gegen Türkgücü
Alex Rojek ist heiß auf das „Heimstetten-Derby" gegen Türkgücü

Kommentare