Seit 19 Jahren steht’s 0:0

Grätschen für Garching: Klaus Zettl zeigt Einsatz für den VfR. Das Bild stammt aus dem Jahr 1997.
+
Grätschen für Garching: Klaus Zettl zeigt Einsatz für den VfR. Das Bild stammt aus dem Jahr 1997.

VfR Garching - Wenn der FC Ismaning am Sonntag auf den VfR Garching trifft, ersteht ein Derby auf, das es lange nicht gab.

Keine Chance für den VfR: Mit dieser Überschrift im Münchner Merkur vom 28. November 1994 endete die Derbyhistorie zwischen dem FC Ismaning und dem VfR Garching vorerst. 4:1 hatten die Ismaninger damals gewonnen.

Zweimal Reiner Leitl, Wolfgang Leitl und Wolfgang Beischmidt waren in dem bislang letzten Ligaspiel der beiden Nachbarorte die Torschützen für den FC Ismaning. Kurz vor Schluss gelang dem Garchinger Andy Happ dann noch der Ehrentreffer. In eben dieser Saison begannen die Ismaninger unter Trainerlegende Toni Plattner ihren Sturm in Richtung Bayernliga. Und auf dem Platz stand der komplette Leitl-Clan mit den Brüdern Christian, Jürgen, Reiner und Wolfgang. Später trennten sich die Wege beider Mannschaften mit dem Ismaninger Aufstieg in die Landesliga und dem Garchinger Abstieg in die Bezirksliga.

An Derbys gegen Garching können sich die Leitl-Brüder Christian und Wolfgang heute nicht mehr erinnern. „Das ist zu weit weg und wir haben ja nur einmal gegen Garching gespielt“, sagt Christian. Wolfgang geht es ähnlich beim Blick zurück auf legendäre Ismaninger Fußballjahre. Der heutige Garchinger Bauamtsleiter Klaus Zettl (48) erinnert sich dagegen noch bestens an die Derbys gegen den Nachbarn vom anderen Isar-Ufer, in denen sein VfR meist der Kleine war. Er spielte von 1987 bis 1995 für die erste Mannschaft des VfR.

„Es war immer etwas Besonderes und die Kulisse bildeten mehrere Hundert Zuschauer“, sagt Zettl über die Nachbarduelle, „und die SiegerMaßkrüge standen im Sportheim immer bereit.“ Heute ist Zettl einer der treuesten Fans des Bayernligisten, oft auch bei weiten Auswärtsfahrten dabei und am kommenden Sonntag selbst einer der potenziellen Bier-Spender für die Aktiven. Er lächelt vielsagend – mit dem Verweis, dass er das nach dem Spiel spontan entscheidet. Ein Sieg gegen Ismaning könnte sich also auch in dieser Hinsicht lohnen für die Garchinger.

„Wir sind heiß auf das Spiel“, sagt Zettl, der einst mit Bernd Rohrhirsch und dem heutigen Fernsehmoderator Markus Othmer beim VfR spielte. Die Garchinger erinnern sich besonders gern an eine Sternstunde im Jahr 1990. Damals trafen sich die Nachbarn in der Bezirksliga. Garching gewann 7:3 und besiegelte damit den Abstieg des FCI in die damalige A-Klasse, die heutige Kreisliga. Die Leitls sieht man am Ismaninger Platz nur noch selten. Christian und Wolfgang wohnen im Ort und schauen sporadisch zu.

„Wenn alles normal läuft, gewinnt Garching das Spiel“, sagt Wolfgang Leitl. Im Seestadion werde man ihn am Sonntag (15 Uhr) nicht treffen: „Nach Garching fahren, um Ismaning verlieren zu sehen? Das tue ich mir nicht an.“ Klaus Zettl freut sich dagegen schon auf das Match und würde die Schlagzeile von 1994 gerne nochmal ähnlich lesen – allerdings andersherum, also: Keine Chance für den FCI. Zettl warnt aber, dass das Spiel eng werden könnte. Und für die Zeit nach dem Derby wünscht er den Ismaningern sogar alles Gute im Kampf gegen den Abstieg. Sein VfR würde in den kommenden Jahren schließlich gerne öfter gegen Ismaning spielen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare