Seligenporten stürzt Schanzer vom Thron

Stefan Köck
+
Stefan Köck und sein SVS konnten am Wochenende absolut überzeugen

SV Seligenporten - Man war motiviert angereist und am Ende hatte man allen Grund zu Folge, denn der scheinbar unbezwingbare Meisteranwärter wurde geschlagen und 3 Punkte eingefahren.

Die Albersinger Elf begann wie immer druckvoll, bestimmte die Partie und traf auf einen defensiv hervorragend gestaffelten Gegner, wie FCI-Coach Albersinger anmerkte. Die Schanzer wussten, dass sie nicht viele Chancen bekommen würden, und hofften auf Effektivität, die aber ausblieb. Nach feiner Kauffmann-Flanke versemmelte Yohoua (12.) und Stefan traf aus sechs Metern nur das Außennetz.

Die Torjäger der Bayernliga

Mehr Torraumszenen bekamen die 200 Zuschauer nicht zu sehen. Nach der Pause schlugen die Wettberg-Mannen zwei Mal blitzsauber zu, allerdings entsprangen die Konter jeweils einem Fehlpass der Ingolstädter. Beim ersten Gegentreffer ging der Ball in der Zentrale verloren. Den Steilpass erlief Pollinger, der im zweiten Versuch das 1:0 für die Gäste besorgte. Wenig später kam der Ball auf der rechten FCI-Seite abhanden. Der anschließende Pass wurde zwei Mal abgefälscht und landete bei Pollinger, der am zweiten Pfosten einnetzte. Der FCI hatte nur mehr eine Chance durch Stefan Müller, der verzog (87.). Stimmen: Joe Albersinger (Tr. FCI 04 II): Wir haben gegen einen guten Gegner verloren, Seligenporten gehört zu den stärksten Teams dieser Liga. Die Pleite ist kein Beinbruch. Wir sind engagiert aufgetreten und haben alles versucht. Spielentscheidend war das 0:2.

FC Ingolstadt 04 II - SV Seligenporten 0:2 (0:0)

FC Ingolstadt 04 II: Christopher Sommerer, Matthias Heiß, Marco Krammel, Daniel Kremer, Luka Odak, Benjamin Kauffmann, Romain Dedola, Tobias Strobl (55. Thomas Berger), Stefan Müller, Manuel Hartmann, Serge Yohoua (46. Karl-Heinz Lappe); Trainer: Joe Albersinger

SV Seligenporten: Benjamin Gommert, Stefan Köck, Michael Brandl (73. Michele Rinchiuso), Dominik Zwick, Dominik Räder, Matthias Wolf, David Romminger, Florian Grau, Bernd Rosinger, Christian Pollinger, Bastian Weiß (84. Sascha Amtmann);

Trainer: Karsten Wettberg Tore: 0:1 Christian Pollinger (50.); 0:2 Christian Pollinger (60.)

Schiedsrichter: Steffen Ehwald (Geldersheim); Note: 2 - löste seine Sache laut FCI souverän;

Zuschauer: 200

Beste Spieler: Fehlanzeige - Pollinger ragte aus einem starken SVS-Team heraus

Meistgelesene Artikel

Müde Beine, rote Karte, verdiente Pleite
Amateure
Müde Beine, rote Karte, verdiente Pleite
Müde Beine, rote Karte, verdiente Pleite

Kommentare