Sichort-Comeback nach 7 Monaten

FCU II mit siebtem Sieg in Folge Tabellenführer

+
Maximilian Fischer erzielte im Nachsetzen das 2:0.

FC Unterföhring II - Das klare Ergebnis von 3:0 gegen den TSV Trudering spiegelt zwar nicht den Spielverlauf wieder, aber bekanntlich fragt ein Tag später niemand mehr nach dem wie. Wenn man den Tabellenstand betrachtet, hat die Reserve des FCU die richtige Antwort gegeben.

Sichort feiert glänzendes Comeback

Zunächst feierte Heinz Sichort nach seiner schweren Verletzung vor sieben Monaten sein Comeback und diesen krönte er mit seinem Treffer in der 20. Spielminute zur 1:0 Führung. Vorausgegangen war ein Konter, der nicht schöner hätte gespielt werden können. Eingeleitet aus der Abwehr heraus über die linke Seite von Matthew Bridger, der mit seinem langen Pass Patrick Nirschl bediente, dieser wiederum mit der Hacke auf Almir Disdarevic und nach kurzem Lauf in Richtung gegnerischen Strafraum passte er mit einem genialen Außenristpass auf besagten Sichort. Einzig die Chancenauswertung bis zur Halbzeitpause war zu bemängeln, denn der Gastgeber hatte die Partie fest im Griff.

Überragend haltender Keeper Mario Markmann

Nach Beginn der zweiten Hälfte drehte der TSV Trudering das Spiel und die Partie drohte zu kippen. Die Unterföhringer wurden nervöser, konnten ihr Spiel nicht beruhigen, hatten viele Ballverluste und Abspielfehler und die Gäste erhöhten den Druck. Warum die Truderinger aber nicht zum Torerfolg kamen, lag am überragend haltenden Keeper Mario Markmann, der mit seinen vielen Glanzparaden fast hundertprozentige Torchancen der Gäste vereitelte und seine Mannschaft im Spiel hielt.
Bis zur 74. Spielminute dauerte es, bis der FCU den Sack zu machen konnte. Den Schuss von Martin Rumbohm konnte der Truderinger Torwart noch abwehren, aber Maximilian Fischer blieb hellwach und traf eiskalt zur 2:0 Führung. In der 83. Spielminute erhöhte Thomas Schmid mit seinem Kopfballtreffer zum 3:0, der nach dem Eckstoß von Patrick Nirschl sein zweites Saisontor markierte.

Für Derby gegen RW Oberföhring gerüstet

Fazit: Die Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches, spannendes und zum Teil technisch hochklassiges Spiel. Mit diesem Sieg und dieser Euphorie sollte die Mannschaft für das Spitzenderby am nächsten Spieltag gegen den FC RW Oberföhring bereit sein.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare