SVS siegt vor 1200 Zuschauern

+
So sehen Sieger aus: Die Mannen von Karsten Wettberg feierten den Titel.

SV Seligenporten - Vor einer unglaublichen Kulisse waren es die SVSler, die am Ende jubeln durften. Seligenporten gewann den Lotto Bayern Hallencup 2012.

Dem Kreisligisten DJK-SB Amberg gelang keine Überraschung.

Der SV Seligenporten gewann die 30. Bayerische Hallenmeisterschaft der Herren um den Lotto Bayern Hallencup in der Nördlinger Hermann-Keßler-Halle. Mit 4:0 setzte sich die Bayernliga-Mannschaft von Trainer Karsten Wettberg vor 1200 Zuschauern gegen den Landesligisten FC Unterföhring durch. Titelverteidiger SV Alemannia Haibach musste sich dem Turniersieger aus Mittelfranken zuvor im Halbfinale mit 1:3 geschlagen geben.

Nach dem Schlusspfiff riss Karsten Wettberg jubelnd die Arme in die Höhe. Der Trainer des SV Seligenporten gewann mit seiner Mannschaft zum ersten Mal die Bayerische Hallenmeisterschaft der Herren um den Lotto Bayern Hallencup. Im Endspiel triumphierte Bayernligist SV Seligenporten in der Nördlinger Hermann-Keßler-Halle vor 1200 begeisterten Zuschauern mit 4:0 über den FC Unterföhring. „Die Bayerische Hallenmeisterschaft hat ihren ganz besonderen Reiz. Wir hatten leider viele verletzte Spieler, haben aber gezeigt, was mit großem Willen alles möglich ist“, erklärte Wettberg. Sein Pendant Dirk Teschke zog trotz der Finalniederlage ebenfalls ein positives Fazit. „Natürlich ist die Enttäuschung groß. Wir haben in der gesamten Hallensaison nur zwei Spiele verloren. Aber Seligenporten war im Finale besser. Ich denke, der zweite Platz gibt uns viel Motivation für die Landesliga-Rückrunde“, sagte der Trainer des FC Unterföhring.

In der Vorrunde endete das erste Aufeinandertreffen der beiden Finalteilnehmer Seligenporten und Unterföhring noch mit 2:2, der Gruppensieg musste im Siebenmeterschießen ausgespielt werden. Dort setzte sich der FC Unterföhring mit 8:7 durch. Gastgeber TSV Nördlingen, vor dem Endturnier der Bayerischen Hallenmeisterschaft noch zuversichtlich, die höherklassigen Teams ärgern zu können, scheiterte schon in den Vorrundenspielen. Der Bezirksoberligist kassierte gegen Seligenporten (1:3), Memmelsdorf (0:1) und den FC Unterföhring (0:3) drei Niederlagen und schied ebenso aus wie der SV Memmelsdorf. In Gruppe B blieben der TSV Waldkirchen und die DJK-SB Amberg auf der Strecke.

Titelverteidiger Haibach scheitert im Halbfinale

Im Halbfinale gewann der FC Unterföhring in einer emotionalen Partie gegen Mitfavorit FC Augsburg II mit 5:1. Der SV Seligenporten musste sich im zweiten Halbfinale mit Titelverteidiger SV Alemannia Haibach messen, der den Gruppensieg in Gruppe B erringen konnte. Das Wettberg-Team beendete den Haibacher Traum von der Titelverteidigung und siegte 3:1. Im Gegensatz zum Vorrundenspiel war das Finale zwischen Seligenporten und Unterföhring eine klare Sache. Bereits in der fünften Spielminute brachte Stefan Köck die Mittelfranken mit einem sehenswerten Hackentreffer der Kategorie „Bayern-Treffer des Monats“ auf die Siegerstraße. Zu Beginn der zweiten Halbzeit markierte Dominik Pöllet in Überzahl die 2:0- Führung für den Bayernligisten. „Das war sicher der Knackpunkt des Spiels“, so Unterföhrings Trainer Dirk Teschke. Im Anschluss avancierte Stefan Köck endgültig zum Matchwinner. Mit seinen Toren zum 3:0 und 4:0 sicherte er den Titel für die Mittelfranken.

Über die Torjägerkanone durfte sich allerdings ein anderer Spieler des SV Seligenporten freuen: Bernd Rosinger war mit sechs Toren treffsicherster Angreifer des Turniers.

„Hallenfußball ist keineswegs ein Lückenfüller!"

 Nach der 30. Bayerischen Hallenmeisterschaft in Nördlingen war am Ende nicht nur Seligenporten zufrieden, auch BFV-Verbandsspielleiter Josef Janker zog ein positives Fazit: „Wir haben viele Tore und vor allem spannende Spiele gesehen. Das ist fast nicht mehr zu toppen. Ich möchte mich bei allen acht Mannschaften und auch den ehrenamtlichen Helfern bedanken“, so Janker. BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher betonte: „Hallenfußball ist keineswegs ein Lückenfüller, sondern macht richtig Spaß!“ Faltenbacher hob zugleich auch das Engagement des Sponsors Lotto Bayern hervor. Dessen Vertreter Xaver Faul stellte fest: „Das Jubiläumsturnier in Nördlingen hat eindrucksvoll gezeigt, dass unsere Unterstützung im Amateurfußball gut aufgehoben ist.“

Nicht nur die Spieler, Fans und Verantwortlichen sorgten für einen rundum perfekten Tag, sondern auch die vier Bayernliga-Schiedsrichter Stefan Treiber, Florian Badstübner, Markus Hertlein und Steffen Grimmeißen trugen mit ihren souveränen Leistungen zum Erfolg der Jubiläumsausgabe der Bayerischen Hallenmeisterschaft in Nördlingen bei. Auch die Internet Fußballschau „BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin“ war bei der 30. Bayerischen Hallenmeisterschaft der Herren vor Ort und berichtet in einer Sondersendung auf www.bfv.tv (abrufbar ab Sonntag, 29. Januar, 20 Uhr) exklusiv über den Lotto Bayern Hallencup.

Der Endstand:

1. SV Seligenporten

2. FC Unterföhring

3. SV Alemannia Haibach

4. FC Augsburg II

5. TSV Waldkirchen

6. SV Memmelsdorf

7. TSV 1861 Nördlingen

8. DJK-SB Amberg

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare