Spieler der Woche: Sichort will spielen, "so lange die Beine tragen"

+
Heinz Sichort: Ein Mann für die wirklich wichtigen Tore

FC Unterföhring - 34 Jahre alt ist der Sturmführer des Landesliga-Spitzenreiters FC Unterföhring mittlerweile. Mit dem SC Fürstenfeldbruck und der SpVgg Unterhaching ist er bereits zweimal in die Bayernliga aufgestiegen. Ans Aufhören denk er noch lange nicht.

Spieler der Woche:

22. Spieltag: Jonas Hummels

23. Spieltag: Orhan Akkurt

In seiner siebten Saison beim Überraschungsteam der Landesliga könnte er nun seine Karriere mit der dritten Visite in Bayerns höchster Spielklasse krönen.
Davon jedoch will der 1,90-Meter-Hüne noch nichts wissen. Man hätte in der Winterpause „den Fehler gemacht, unsere Ansprüche zu verändern“, erklärt Sichort. Prompt waren die ersten beiden Partien im neuen Jahr verloren gegangen. Daran, dass nun im dritten Spiel die Kehrtwende geschafft wurde, hatte der Angreifer im Spitzenspiel gegen den TSV Gersthofen mit seinem 16. Saisontreffer zum 1:0 (Endstand 2:0) wieder einmal einen wesentlichen Anteil. So konnte die Elf von Trainer Alexander Ebner zum achten Mal in Folge die Tabellenspitze erfolgreich verteidigen.

Den Wert Sichorts könne man dabei nicht hoch genug einschätzen, betont Ebner. Dieser sei „als eigentlich einziger nicht zu ersetzen“, zudem „ist er einer, der dir nicht das vierte oder fünfte Tor macht, sondern oft genug das erste“. In der Tat: Bereits zum fünften Mal eröffnete der Routinier den Torreigen.

Selbstverständlich kämen „schon mal Sprüche über mein Alter“, erzählt Sichort, damit könne er allerdings umgehen, schließlich habe er „schon einiges im Fußball erlebt“. An ein Ende der aktiven Laufbahn jedenfalls möchte er noch keinen Gedanken verschwenden, „so lange die Beine tragen“ will er spielen, und zwar auf möglichst hohem Niveau: „Wenn ich höre, dass einer seine Karriere in der Kreisklasse ausklingen lässt – das ist doch Schwachsinn“. Er sei eben ein „ehrgeiziger Mensch“. So ist er trotz seines Alters gemeinsam mit David Manzinger der einzige FCU-Akteur, der in allen 24 Saisonspielen von Beginn an auf dem Feld stand. Die Konkurrenz sollte sich also darauf einstellen, dass „Strafraumgespenst“ Sichort noch einige Jährchen sein Unwesen treibt.

Auf der neuen Amateurfußball-Seite im Hauptsport des Münchner Merkur präsentieren wir jeden Mittwoch den Kopf der Woche. Dort lest Ihr spannende Geschichten rund um den Lokalfußball. Autoren sind Reinhard Hübner und Matthias Horner.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Live! Pipinsried sucht die Lücke
Live! Pipinsried sucht die Lücke
Timon Kuko vom FC Pipinsried: „Können uns nur selbst schlagen“
Timon Kuko vom FC Pipinsried: „Können uns nur selbst schlagen“

Kommentare