SpVgg Unterhaching II

Rassiger Zweikampf: Hachings Danilo Dittrich (in Rot) gegen seinen Eichstätter Gegenspieler.
+
Rassiger Zweikampf: Hachings Danilo Dittrich (in Rot) gegen seinen Eichstätter Gegenspieler.

SpVgg Unterhaching - Die Formkurve der U23 der SpVgg Unterhaching zeigt nach unten. Die Mannschaft schöpfte auch gegen Eichstätt ihr Potenzial nicht ganz aus.

Der SpVgg Unterhaching II (U23) gelingt es im Moment nicht, an ihre Grenzen zu gehen. Gegen den VfB Eichstätt setzte es für den Bayernligisten mit einem 1:2 (0:2) die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Spielen. „Wir schaffen es im Moment nicht, am Limit zu spielen. Wir machen es dem Gegner einfach zu leicht“, sagte SpVgg-Trainer Florian Ernst, dessen Team auf den sechsten Platz abgerutscht ist.

Dabei sah es in den Anfangsminuten gar nicht so schlecht aus für die Drittliga-Reserve. Haching machte vor 80 Zuschauern auf dem Kunstrasen im Unterhachinger Sportpark Druck. Doch der entscheidende Pass wollte einfach nicht ankommen, wie es bei den Querpässen von Benjamin Kauffmann und Michael Marinkovic im ersten Durchgang der Fall war. Jonas Hummels setzte einen Kopfball zudem knapp am Tor vorbei. „Wir hätten in Führung gehen müssen“, so Ernst. Es kam aber anders.

Die Gäste bestraften die fehlende Kaltschnäuzigkeit der Hachinger vor dem Tor mit der ersten Torchance (18.). 0:1. Die optische Feldüberlegenheit für die Heimelf blieb, doch sowohl Kenny Redondo in einer eins-gegen-eins-Situation als auch Pascal Köpke per Flachschuss scheiterten gegen den Gäste-Torwart Sebastian Felleiter. Wiederum besser machten es die Gäste, die durch Marco Witasek mit dem 2:0 zuschlugen (34.).

Auch im zweiten Durchgang konnten die spielstarken Hachinger ihre Stärken auf dem Kunstrasen nicht ausspielen. „Wir haben es einfach nicht geschafft, ein schnelles Passspiel aufzuziehen“, monierte Ernst. Zwar gab es nach einer schönen Kombination über Maximilian Bauer und Danilo Dittrich das frühe 1:2 durch Kenny Redondo zu bejubeln (48.). Daraufhin war es aber um die Hachinger Glückseligkeit geschehen. Die Rot-Blauen verloren in der nun zerfahrenen Partie komplett den Faden. Kauffmann, der eine Vorlage von Redondo am Tor vorbeisetzte, verbuchte die einzige Chance der Gastgeber.

Den Eichstättern, die in Folge einen gefährlichen Konter zum vorentscheidenden ausließen, reichte bis zum Schlusspfiff die Verwaltung der Führung. Die aktuelle Formkurve der Hachinger U23 zeigt nach unten. Kein Grund allerdings für Trainer Ernst, beunruhigt zu sein. „Solche Phasen hatten wir letztes Jahr auch.“ rmf

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare