Ex-Präsident Kupka schießt gegen DFB

"Unterernährte bestraft man nicht mit Essensentzug"

+
Kupka: „Die 3. Liga ist eine Profiliga, wird aber wie eine Amateurliga behandelt."

Unterhaching - Engelbert Kupka, ehemaliger Präsident des Fußball-Drittligisten SpVgg Unterhaching, gibt dem DFB die Schuld an der schlechten wirtschaftlichen Situation der 3. Liga.

„Die 3. Liga ist eine Profiliga, wird aber wie eine Amateurliga behandelt. Das ist in der Zukunft nicht mehr hinnehmbar und finanzierbar“, sagte Kupka im Exklusiv-Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD: „Man sollte sich beim DFB überlegen, was man tun kann, um dieses Kind, das man in die Welt gesetzt hat, auch mit den nötigen Unterhaltszahlungen zu versorgen.“

Der 73-Jährige stellte klare Forderungen: „Wir brauchen eine Grundfinanzierung. Wenn ein Verein die vom DFB geforderte Finanzierung für die Erhaltung der Lizenz nicht zustande bringt, wird er noch zu Strafzahlungen verurteilt. Das ist, als wenn man einem Unterernährten mit Essensentzug bestraft.“

Die eingleisige 3. Liga wurde in der Saison 2008/2009 gegründet. Am 16. November beantragte der Traditionsverein Alemannia Aachen das Insolvenzplanverfahren.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

1860 Rosenheim holt Defensiv-Allrounder Moser
1860 Rosenheim holt Defensiv-Allrounder Moser
Erlbach unterliegt Buchbach mit 0:3
Erlbach unterliegt Buchbach mit 0:3

Kommentare