Staunend zum Tabellenzweiten

Unterhaching - Niederlage und Unentschieden stehen für die SpVgg Unterhaching bislang in der Englischen Woche zu Buche. Ein Sieg würde jetzt zum großen Glück noch fehlen, um den Trend nach oben zu lenken und an der Spitzengruppe dranzubleiben. Die nächste Aufgabe ist allerdings ein echter Hammer: das Auswärtsspiel am Samstag (14 Uhr) bei Preußen Münster.

Es ist eines der beiden absoluten Kracher des 18. Spieltags: Haching als Vierter gastiert beim Tabellen-Zweiten der Dritten Liga. Zudem stehen sich Spitzenreiter Osnabrück und der Dritte Bielefeld gegenüber. Die beiden Gastgeber könnten sich mit Siegen von den Verfolgern bis auf sechs Punkte absetzen - doch die haben was dagegen.

Für die SpVgg steht Vorfreude im Vordergrund. Denn noch immer fühlt man sich irgendwie nicht dazugehörig zum Konzert der Großen und bleibt eisern beim Saisonziel Klassenerhalt. „Wir freuen uns wahnsinnig auf dieses Spiel“, sagte Cheftrainer Claus Schromm gestern fast ehrfürchtig, „das ist ein richtig attraktiver Gegner. Für uns sind das Highlights, Wahnsinnsmomente. Da sind viele Zuschauer, der Gegner spielt richtig guten Fußball. Wir wollen das als Erlebnis mitnehmen.“

Freilich nicht unbedingt nur als Sparringspartner, sondern mit dem Ziel zu punkten. „Bestehen wollen wir in Münster auch, das ist logisch“, so Schromm. Aber dass sein Team als Außenseiter anreist, stellt er auch klar: „Osnabrück ist die älteste Truppe der Liga, wir die jüngste. Wir kennen das ja aus den Trainingsspielchen: Wenn Alt gegen Jung spielt, gewinnen meistens die Alten.“ Zudem hat er nach intensivem Studium des Gegners festgestellt: „Vom Tabellenstand und den Fakten ist eindeutig: Eine klare Schwäche ist bei Münster nicht zu erkennen. Wir haben also wirklich ganz, ganz wenig zu verlieren.“

Nebenbei ist das Spiel Drittliga-Oldies gegen Youngster auch das direkte Duell der bislang besten Offensivreihen der Liga. Münster erzielte in 17 Saisonspielen 31 Tore, der Bestwert. Gleich dahinter rangiert Unterhaching mit 29 Treffern. Auch wenn die SpVgg zuletzt zweimal in Folge ohne Torerfolg blieb, dürfte eine weitere Nullnummer der Statistik nach diesmal ausgeschlossen sein. Für Hachinger Fans ist die Partie aus Münster übrigens am Samstag live zu erleben: Die ARD bietet im Internet eine Übertragung per Live-Stream unter www.sportschau.de. Christian Amberg

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare