Held und Grahammer kehren SCF den Rücken zu

+
Zwei weitere Spieler verlassen den SC Fürstenfeldbruck.

SC Fürstenfeldbruck - Gleich zwei Spieler verliert der SC Fürstenfeldbruck an den in die Bayernliga aufgestiegenen FC Pipinsried. Dass Torhüter Stefan Held den SCF verlässt, wurde zuvor schon gemunkelt.

von Andreas Daschner

Erstaunlicher ist da schon, dass sich auch Abwehrspieler Philipp Grahammer dem Lokalrivalen aus dem Nachbarlandkreis Dachau anschließt.

Am letzten Spieltag hatte Grahammer gegenüber dem Tagblatt noch erklärt, dass er aus familiären Gründen pausieren will. Die Nachricht erreichte auch SCF-Präsident Eckart Lutzeier eiskalt. Immerhin kennt der Vereinschef den Sohn des Ex-Profis und ehemaligen SCF-Vizepräsidenten Roland Grahammer schon von klein auf. „Ich bin menschlich enttäuscht“, sagte er dem Tagblatt auf Nachfrage. Für eine Pause aus familiären Gründen hatte der SCF-Chef Verständnis aufgebracht. Selbiges fehlte ihm aber völlig, als Grahammer ihm nun den Wechsel mitteilte. „Das ist ein Unding, aber es ist ja nicht das erste Mal, dass wir in Bruck zur Wechselfrist von einem Spieler negativ überrascht werden.“ Erinnerungen an das vergangene Jahr werden wach, als sich eine Reihe Leistungsträger nach ihrer Zusage doch noch verabschiedet hatten.

Ob ein Nachfolger für Roland Grahammer verpflichtet wird, oder ob die Innenverteidigung mit bereits unter Vertrag stehenden Spielern aufgefüllt wird, entscheidet sich vielleicht am heutigen Samstag. Für diesen Tag hat Lutzeier Gespräche mit potenziellen Neuzugängen angekündigt.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare