BCF muss wohl auf die Relegation hoffen

Stier verägert: "Ein Tag zum Vergessen"

Mehr als der Ehrentreffer durch den eingewechselten Sebastian Schnabel (Mi.) sprang trotz einer ordentlichen Leistung bei der 1:4-Niederlage in Vilzing für den BCF Wolfratshausen nicht heraus. Foto: Hans Lippert

Der BCF Wolfratshausen nähert sich momentan mit Hochgeschwindigkeit dem vor-winterlichen Tabellenstand im Keller der Bayernliga Süd an. Die 1:4-Niederlage bei der DJK Vilzing nimmt den Farchetern endgültig die Illusion auf den direkten Klassenerhalt.

Marco Stier rang um Fassung. „Ein krasses Ergebnis“, urteilte der Wolfratshauser Cheftrainer nach der herben Abfuhr in der Oberpfalz, die an der Kräuterstraße den direkten Abstieg aus der Bayernliga wieder zum Thema gemacht hat. Doch bedarf es einiger Aufklärung. Denn so unterlegen oder gar schlecht wie es das Ergebnis suggeriert, waren die Flößerstädter nicht. Es gingen nur viele Momente zu deren Ungunsten aus. „Bitter für die Jungs“, sagte Stier als Folge einer eigentlich passenden Antwort auf die schmale Leistung beim 1:3 in Kottern vergangene Woche. „Kämpferisch haben wir alles rausgehauen, aber es war ein Tag zum Vergessen“, bedauerte der 33-Jährige.

Das fing schon beim 0:1 an, das Stier als „Gestochere im Sechzehner“ mit unglücklichem Ausgang einordnete. Oder etwas salopper: „Ein Scheiß-Tor.“ Kurz vor der Pause hätte Gilbert Diep nach Steilpass von Hiroki Kotani seinem Coach ein Lächeln ins Gesicht zaubern können. Doch rauschte der Ball um eine kaum messbare Distanz am Vilzinger Kasten vorbei. Nach dem Seitenwechsel unterlief dann Jona Lehr das Missgeschick eines zu unentschlossenen Abschlusses. „Mit einem 1:1 läuft das Spiel ganz anders“, war sich Stier sicher.

Doch dazu kam es nicht, unter anderem weil Andrej Skoro Mitspieler Musti Kantar als Adressaten für einen Einwurf nahe der Mittellinie auserwählte. Dumm nur: Kantar war letzter Mann, und der Ball kam nie bei ihm an. Fabian Trettenbach, Siegtorschütze im Hinspiel, spritzte in die Flugbahn und lief alleine auf Emrullah Karaca im BCF-Tor zu – 0:2. „Was für ein Geschenk“, konnte der Coach Skoros Fauxpas nur schwer in Worte kleiden.

Dann aber war der Ballclub an der Reihe. Sebastian Schnabel, kurz zuvor in die Partie gekommen, setzte den Ball nach Zusammenspiel mit Angelo Hauk zum 1:2 in die Maschen. Hoffnung? Durchaus – bis der Spielleiter nach Stiers Meinung unappetitlich in die Partie eingriff. Florian Schecks Gegenspieler ging im Laufduell zu Boden – Strafstoß. „Niemals“, wetterte der Übungsleiter. Vilzing traf zum 3:1 und zog den Wolfratshausern dadurch endgültig den Zahn. Die nämlich öffneten nunmehr die eigenen Reihen zu Gunsten einer quantitativ besseren Offensive – und fingen sich just den absoluten Stimmungstöter in Form des Treffers zum 1:4-Endstand ein. Gleichbedeutend mit dem Abrutschen auf Platz 15, also nur einen Zähler vor dem absoluten Tabellenende, das momentan punktgleich der TSV Bogen und der FC Gundelfingen zieren. 

DJK Vilzing - BCF Wolfratshsn. 4:1 (1:0)Tore: 1:0 (40). Trettenbach, 2:0 (68.) Trettenbach, 2:1 (76.) Schnabel, 3:1 (80.) Trettenbach, 4:1 (86.) Hamberger.BCF: Karaca - Scheck, Kantar (78. Greg. Diep), Brudy (62. Schnabel), Skoro, Potenza, Ott, Hauk, Gil. Diep, Marinkovic (31. Kotani), Lehr. – Schiedsrichter: Thomas Berg (Landshut). – Gelb: Romminger (DJK), Marinkovic (BCF). – Zuschauer: 260.

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kiourkas: ,,300€ für einen Deutschen? Das ist pervers"
Amateure
Kiourkas: ,,300€ für einen Deutschen? Das ist pervers"
Kiourkas: ,,300€ für einen Deutschen? Das ist pervers"
Lehr tippt die Landesliga: „Werden einen Punkt im Isar-Loisach Stadion behalten“
Amateure
Lehr tippt die Landesliga: „Werden einen Punkt im Isar-Loisach Stadion behalten“
Lehr tippt die Landesliga: „Werden einen Punkt im Isar-Loisach Stadion behalten“

Kommentare