Ismanings Ex-Manager Summer erbost:

"Angriff auf Schmöller und mich ist unverschämt“

+
Wolfgang Summer wehrt sich vehement gegen Grills Vorwürfe.

FC Ismaning - Der neue FCI-Trainer Roman Grill sagt nicht viel, aber auch seine wenigen Worte liefern Zündstoff, was den Ex-Manager Wolfgang Summer nun auf den Plan ruft: Der Münchner Merkur (Ausgabe München Nord) hat nachgefragt.

Von Nico Bauer (Münchner Merkur Ausgabe München Nord)

Dem ehemaligen Trainer Frank Schmöller unterstellte er bereits vor ein paar Wochen indirekt, nicht nach dem Leistungsprinzip aufgestellt zu haben.

Grill sah den Streik der Etablierten als Angst vor dem Kampf um die Stammplätze ohne Erbhöfe. Zudem kritisierte er zuletzt in einer Zeitung das Führungsverhalten der Sportlichen Führung in der Vergangenheit.

"Wer mich denunziert, kriegt Vollgas" 

Frank Schmöller

Das wiederum ruft den Manager der vergangenen Jahre Wolfgang Summer auf den Plan. Der 41-Jährige ist stocksauer auf die jetzige Führung: „Ich lasse mich nicht angreifen für die Fehler, mit denen Präsident Hans Blößl, Trainer Roman Grill und Manager Manfred Rauscher den Karren seit drei Wochen an die Wand fahren. Der Angriff auf Frank Schmöller und mich ist eine Unverschämtheit.“ Summer schiebt noch eine deutliche Warnung hinterher: „Wer mich denunziert, der kriegt Vollgas.“
Der ehemalige Sportliche Leiter ist im Ismaninger Chaos derzeit eine zentrale Figur, weil viele Spieler ihn als Gesprächspartner aufsuchen. „Die Jungs in der sportlichen Führung sollten sich einmal Gedanken machen, warum sich die Spieler bei mir auskotzen“, sagt Summer.
Über Grill hört er immer das Gleiche: „Jeder sagt, dass der an Arroganz nicht zu übertreffen ist.“ Summer spottet auch, dass sich der Spielerberater beim Hamburger SV, Jahn Regensburg und der SpVgg Unterhaching angeboten habe. Jeder habe sofort Nein gesagt.

(nb)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare