SVP-Sprecher sorgt sich weiterhin um Klassenverbleib

SV Pullach I Shohat Gil
+
Shohat Gil will hinten seinen Kasten sauber halten.

SV Pullach - Ein wenig kommt sich Walter König wie der einsame Rufer in der Wüste vor. Das Sicherheitsgefühl, das sich im eigenen Lager durch das Erreichen der 43-Punkte-Marke seit einer Woche eingestellt hat, mag der Sprecher des SV Pullach nämlich nicht teilen:

„Es heißt immer: Die hinten liegenden Mannschaft spielen ja auch noch gegeneinander. Aber rein rechnerisch ist noch alles möglich. Auch wenn mich alle auslachen: Das ist noch nicht gegessen“, prophezeit König, dass weitere Zähler zum absolut sicheren Klassenerhalt nötig sein werden.

Am liebsten wäre es ihm, wenn das Konto schon am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Schwabmünchen aufgestockt würde. Doch auch da erweist sich König als Skeptiker: „Ich habe kein gutes Gefühl. Auf dem welligen Acker in Schwabmünchen haben wir noch nie gut ausgeschaut. Und dann ist es auch noch ein Sonntagsspiel. Die hab ich sowieso dick.“ Aus gutem Grund, denn in den beiden bisherigen Sonntagspartien der Saison ging der SVP mit einem 0:2 in Pipinsried und einem 0:1 in Affing gegen stark abstiegsgefährdete Teams leer aus.

Auch Schwabmünchen zählt zu der großen Gruppe von Vereinen, die noch um den Landesliga-Verbleib bangen muss. Auf Platz sechs beginnt, folgt man Königs Rechnung, die Zitterzone, Pullach ist Siebter, Schwabmünchen Zwölfter mit 36 Punkten, aber einem Nachholspiel in der Hinterhand. Schon die letzten beiden Partien bestritt der TSV übrigens zuhause, zeigte dabei zwei Gesichter: Erst gab’s eine 1:8-Packung gegen den direkten Konkurrenten TSV Landsberg, danach einen 3:0-Sieg über den Aufstiegsaspiranten TSV Kottern, bei dem Michael Geldhauser seine Saisontreffer 16 bis 18 erzielte.

„Ihn müssen wir in den Griff kriegen“, warnt König vor Schwabmünchens Torjäger, wobei ihm in dieser Hinsicht die Top-Form von Verteidiger Philipp Malige Mut macht. Und bei aller Skepsis findet König sogar noch zwei weitere Argumente für zumindest einen Ansatz von Zuversicht, in Form der Spielernamen Christopher Reitter und Sebastian Schuff. Beide fehlten zuletzt wegen einer Familienfeier, kehren nun aber in den Kader und wohl auch in die Startelf zurück. Personell steht also alles zum besten. „Vielleicht holen wir ja einen Punkt, dann hätten wir Schwabmünchen schon mal auf Distanz gehalten“, hofft König. um

SV Pullach: Shohat - Duswald, Heckel, Malige, Reitter, Schuff, Purschke, Cukur, Thurnhuber, Suchanke, Rauch

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare