Nur acht Pipinsrieder auf dem Feld

+
Auch Fernando Ernesto sah die Ampelkarte.

FC Pipinsried - Wieder einmal ist dem FC Pipinsried die gesamte Ungerechtigkeit dieser Welt zuteil geworden. Bei der 0:2-Niederlage in Nördlingen hätte man „nicht gegen elf, sondern gegen 14 Gegner gespielt“, wetterte Spielertrainer Tobias Strobl.

Dieser war ebenso wie seine Mannschaftskollegen Fernando Ernesto und Thomas Schreiner vom Unparteiischen des Feldes verwiesen worden, so dass Pipinsried die Partie zu acht beenden musste. Dabei „war es das beste Match, seit ich hier Trainer bin“, befand Strobl. Schiedsrichter Rommelsbacher jedoch hätte sich nach Schlusspfiff gar mit einem Nördlinger Offiziellen abgeklatscht.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare