Torjäger Mijo Stijepic macht den Unterschied

Allein gegen die SVS-Abwehr: Der überragende Mijo Stijepic (2. v. l.) nimmt es mit (v. l.) Dardan Gashi, Franz Philipp Zacher und Christian Brückl auf.
+
Allein gegen die SVS-Abwehr: Der überragende Mijo Stijepic (2. v. l.) nimmt es mit (v. l.) Dardan Gashi, Franz Philipp Zacher und Christian Brückl auf.

TSV Buchbach - Mijo Stijepic war der Mann des Tages bei der Partie der Fußball-Regionalliga Bayern zwischen dem TSV Buchbach und dem SV Schalding- Heining. Der 34-Jährige war beim 4:2-Erfolg am Samstag an allen vier Buchbacher Treffern beteiligt und erzielte in einem rassigen Spiel zwei Tore selbst.

Sechs Treffer, technische Kabinettstückchen, aber vor allem intensive Zweikämpfe und hohe Laufbereitschaft durften die rund 850 Zuschauer in der SMR-Arena erleben, wobei die Gastgeber nicht ganz an die überragende Leistung aus dem letzten Heimspiel gegen Würzburg anknüpfen konnten. „Gegen hervorragend organisierte Schaldinger haben wir uns sehr schwer getan. Aber unsere Truppe hat sich auch durch zwei Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen lassen und konsequent weiter gearbeitet“, sagte Co-Trainer Mario Demmelbauer. Gäste-Coach Mario Tanzer meinte nach der Partie: „Wir haben gegen eine starke Buchbacher Heimmannschaft vor einer tollen Kulisse über weite Strecken mithalten können. Aber in der Defensive haben wir zu viel zugelassen.“

Nach ersten Möglichkeiten für die Niederbayern die Führung für die Hausherren: Nach Flanke von Christian Brucia zupfte Albert Krenn zu heftig am Trikot von Stijepic, und Aleksandro Petrovic traf vom Punkt (23.). Auch der zweite Treffer der Partie resultierte aus einem Strafstoß, diesmal war es Florian Gögl, der Dardan Gashi zu Fall gebracht hatte: Eibl donnerte den Ball zum Ausgleich mittig ins Netz (43.).

Sauer waren die Buchbacher, als Schiedsrichter Thomas Stein ein klares Foul an Brucia vor dem Schaldinger Strafraum übersah und so den SVS-Führungstreffer durch Pillmeier ermöglichte. Doch Buchbach kam noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zurück, als Stijepic eine Brucia-Flanke gekonnt über Werner Resch ins Tor lupfte.

Nach der Pause steckte Stijepic den Ball in der 57. Minute perfekt für Thomas Hamberger durch, der Resch zum dritten Mal überwand. Wütende Angriffe der Schaldinger waren die Folge, die Buchbacher Hintermannschaft ließ wenig zu. In der vierten Minute der Nachspielzeit schlug Stijepic noch einmal nach Vorarbeit von Breu und Petrovic zum 4:2-Endstand zu.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare