1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Amateure

Trainer Jürgen Schäfer droht mit der Bank

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Zwei Treffer erzielt und noch drei weitere auf dem Fuß: Michael Funk setzt sich hier gegen Marktoberdorfs Manfred Leonhart durch, scheitert aber an Keeper Markus Waldvogel. © Kra

FC Pipinsried – Nur noch wenige Tage, und die Landesliga startet in die Frühjahrsrunde. Trotz zweier Siege am Wochenende auf Kunstrasen ist beim FC Pipinsried niemand so recht zufrieden. Konrad Höß sah aus, als ob er eine ganze Zitrone verzehrt hätte.

von Horst Kramer

Am Samstag zeigte die vermeintliche B-Elf der Gelb- Blauen beim 5:2 (4:1)-Sieg gegen den Bezirksligisten TSV Großhadern zumindest eine Lesen Sie auch:Der Magath der Landesliga schlägt wieder zuHalbzeit lang eine gute Leistung. Am Sonntag beim 3:0 (1:0) gegen den schwäbischen BOL-Elften TSV Marktoberdorf waren die Pipinsrieder zwar standesgemäß überlegen, doch wussten sie daraus wenig zu machen.
Die Marktoberdorfer igelten sich in der Anfangsphase nicht nur ein. Gerade bei Kontern waren die Allgäuer eminent gefährlich. Doch ganz hinten steht mit Johannes Steiner ein mitspielender und reaktionsschneller Keeper – zweimal verhinderte er sichere Treffer der Markt

Lesen Sie auch:

Der Magath der Landesliga schlägt wieder zu

Oberdorfer (22., 37.). Steiners Vorderleute brauchten vier Anläufe, bis sie das Leder das erste Mal im Gästekasten unterbrachten: Allein dreimal hatte Michael Funk die Führung auf dem Fuße, bis er endlich jubeln durfte (1:0, 30.). Neben der unbefriedigenden Chancenverwertung und der nicht immer sattelfesten Innenverteidigung (Miethaner, Adrianowytsch) zeigte sich vor allem das Mittelfeld als noch verbesserungswürdig. In der Pause hat wohl Jürgen Schäfer klar seine Meinung zum Ausdruck gebracht: Sein Team agierte druckvoller. Einige Auswechslungen und Umstellungen taten ein übriges. Vor allem Michael Hutterer sorgte im rechten Mittelfeld für gefährliche Aktionen. Der Ex- Hachinger war sowohl am 2:0 durch Funk (68.) wie am 3:0 durch Sandner (78.) maßgeblich beteiligt. Jürgen Schäfer war mehr als unzufrieden: „Jeder, der glaubt, einen sicheren Platz im Team zu haben, wird sich noch umschauen.“ Falls am kommenden Samstag gespielt werden sollte, darf man wohl Arthur Kubica erwarten. Vielleicht ist auch Christian Weiser mit von der Partie.

Stenogramm

FC Pipinsried 3 TSV Marktoberdorf 0

FC Pipinsried: Steiner, Hutterer, Miethaner (46. Karabudak), Adrianowytsch, Atilgan, Horky, Schön, Sandner, Beqiri (71. Hüttner), Leidenberger, Funk (76. Kubicek). TSV Marktoberdorf: Waldvogel, Hemkendreis, Leonhart, Müller, Eiband, J. Schmidbauer (46. Rauch), Pfanner (73. Tumler), Hauser (65. Sutzger), Strehle, Kaufmann, Swoboda

Tore: 1:0 (30.) – Schön steckt den Ball zu Sandner durch, der klug auf Funk ablegt 2:0 (68.) – Schöner Doppelpass von Hutterer und Beqiri. Der Neuzugang scheitert zwar an Waldvogel, aber Funk ist zur Stelle. 3:0 (78.) – Solo von Hutterer auf der rechten Außenbahn mit einer passgenauen Flanke auf Sandners Kopf.

TSV Großhadern 2 FC Pipinsried 5

Gegen den Bezirksligisten TSV Großhadern erfüllten die meisten Spieler in der ersten Halbzeit einigermaßen die Erwartungen von Trainer Jürgen Schäfer. Holzhammer (7.), Beqiri (Elfmeter, 26.), Schön (28.) und Ilic (39.) sorgten für einen standesgemäßen 4:1-Halbzeitstand, der Gegentreffer (31.) war vermeidbar. Nach der Pause legte Holzhammer (47.) zwar nochmals nach, doch danach ließen die Gelb-Blauen das nötige Engagement vermissen. Die Münchner kamen so zu einem weiteren Tor (5:2, 60.).

Stenogramm FC Pipinsried: Brenner, Hüttner, Miethaner (46. Hutterer), Atilgan (46. Adrianowytsch), Leidenberger, Horky (70. Luzzi), Beqiri, Karabudak, Schön - Holzhammer (70. Sulimani), Ilic (46. Kubicek).

Tore: 0:1 (7.) – Holzhammer nach Querpass von Schön 0:2 (26.) – Elfmeter durch Beqiri. Holzhammer war zuvor von den Füßen geholt worden. 0:3 (28.) – Schön setzt einen 18-Meter-Schuss ins lange Eck 1:3 (31.) – Hüttner lässt eine Flanke zu, seine Innenverteidiger-Kollegen können einen Kopfball nicht verhindern. 1:4 (39.) – Ilic darf aus 14 Metern und zentraler Position abziehen und bedankt sich mit einem Treffer. 1:5 (47.) – Wieder ein Holzhammer- Tor. Der Assist geht an Keeper Brenner, der den Goalgetter per Abschlag in Szene setzte. 2:5 (60.) – Ballverlust im Mittelfeld und danach freie Bahn für einen Haderner Stürmer.

Auch interessant

Kommentare