1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Amateure

FC Ismaning: Treppenlaufen an der Isar

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Warm an den Händen, eiskalt im Abschluss: Stijepic erzielt den Ausgleich zum 1:1. Foto: gefö

Ismaning – Der FC Ismaning war müde nach einer harten Trainingswoche. Deshalb war das 2:2 (1:1) im Testspiel gegen den Landesligisten BCF Wolfratshausen kein Weltuntergang, aber doch recht ärgerlich.

Unter der Woche fiel durch einen technischen Defekt das Flutlicht aus, weshalb Trainer Frank Schmöller auch einmal spontan sein Team in die Isarauen einlud zum Treppenlaufen in der Natur. Mit Blick zum Präsidenten Hans Blößl scherzte er am Samstag noch, „dass ihr ja einen kreativen und phantasievollen Trainer wolltet.“ Die Spieler wussten, was sie getan haben und bekamen ihr erstes Training mit Fußbällen am Samstagvormittag als Belohnung.

Unter diesen Vorzeichen war nicht allzu viel zu erwarten von dem Testspiel gegen Wolfratshausen. Hier ging der Gast schnell in Führung und in der 38. Minute besorgte Mijo Stijepic den Ausgleich. 20 Minuten vor dem Ende machte dann der sehr aktive Uli Fries das 2:1 und danach hatte der FCI auch seine Möglichkeiten zum 3:1. Fünf Minuten vor dem Ende gab es dann doch noch den Ausgleich für das Team, in dem einige Spieler aus der zweiten Mannschaft Einsatzminuten bekamen. Trainer Frank Schmöller möchte den Test nicht überbewerten, aber die Tore ärgerten ihn dennoch. Beiden Treffern gingen Fehler voraus, die ein Tabellenführer der Bayernliga nicht machen sollte. Schmöller wird dies in den kommenden Tagen ansprechen.

FC Ismaning: Der Kader der Saison 09/10

Eine weitere wichtige Erkenntnis war, dass personell dem kleinsten Kader der Liga in der zweiten Hälfte der Punktrunde gar nichts passieren darf. „Unser zweiter Anzug passt hinten und vorne nicht“, sagt Schmöller. Präsident Blößl drückt es positiver aus, „denn hier weiß jeder, dass er gebraucht wird“. Blößl kann auch wieder ganze Bücher füllen mit den Geschichten von erfolgreichen Regionalligastürmern, die sich über ihre Berater an der Leuchtenbergstraße anbieten ließen. Ein Lichtblick ist die bevorstehende Rückkehr von Markus Werth. Der Verteidiger ist wieder beschwerdefrei und muss nun nur noch im Kopf frei werden. Der FCI setzt ihn nicht unter Zeitdruck und rechnet damit, dass Werth gegen Ende der Vorbereitung wieder voll im Mannschaftstraining ist.  nb

Auch interessant

Kommentare