Überangebot im Hachinger Sturm

SpVgg Unterhaching Marc Nygaard
+
Augenthaler kann aus dem Quintett Nygaard, Gunnlaugsson, Tunjic, Kadrijaj und Torjäger Amachaibou sein Sturmduo frei auswählen.

SpVgg Unterhaching - Improvisationstalent ist in der Abwehr gefragt, im Sturm dagegen herrscht die Qual der Wahl. Das sind die beiden Personal-Baustellen, die Trainer Klaus Augenthaler vor dem Heimspiel der SpVgg Unterhaching gegen Wacker Burghausen am Samstag (14 Uhr, Sportpark) noch zu bearbeiten hat.

Rechts in der Viererkette fällt Thorsten Schulz verletzungsbedingt aus. Den Publikumsliebling plagen seit der Auswärtspartie in Babelsberg eine Kniescheibenprellung und ein Knochenödem.

Der 26-Jährige muss laut Mannschaftsarzt Georg Öttl eine Zwangspause von mindestens zwei Wochen einlegen. Auch Vertreter Markus Schwabl fällt nach wie vor wegen einer Kapselbandverletzung im Sprunggelenk aus. Vermutlich wird Orkan Balkan vom Mittelfeld in die Abwehr rücken. Stephan Thee füllte die Position zuletzt im Pokalspiel in Gersthofen aus. „Das ist aber nicht seine Position“, hat sich Augenthaler schon gegen eine Wiederholung dieses Experiments entschieden.

Im Angriff dagegen kommt „der Würfelbecher“ zum Einsatz. Der Coach kann aus dem Quintett Nygaard, Gunnlaugsson, Tunjic, Kadrijaj und Torjäger Amachaibou sein Sturmduo frei auswählen. Alle Stürmer sind nach langer Zeit wieder einmal einsatzbereit. Im Mittelfeld darf sich Sebastian Mitterhuber nach langer Verletzungspause Hoffnung auf sein Comeback machen, es wäre für ihn der erste Einsatz in der Rückrunde.

Christian Amberg

SpVgg Unterhaching: Kampa - Balkan, Brysch, Hefele, Vitzthum - Jerat - Thee (Mitterhuber), Leandro, Zillner - Nygaard, Gunnlaugsson (Tunjic).

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare