FC Unterföhring durchbricht Pullacher Bollwerk

Das ist der Kopf und nicht der Ball: Pullachs Torhüter Sandro Volz greift in dieser Szene nach Unterföhrings Michael Kain.
+
Das ist der Kopf und nicht der Ball: Pullachs Torhüter Sandro Volz greift in dieser Szene nach Unterföhrings Michael Kain.

FC Unterföhring - Willkommen im Mittelfeld. Der FC Unterföhring hat sich auch von der Defensive des SV Pullach nicht aufhalten lassen und nun endgültig den Fehlstart korrigiert. Im Landkreis-Derby gab es einen 3:1 (1:0)-Auswärtssieg.

Die Pullacher faszinierten die Liga mit vier Gegentoren in elf Spielen. Und nun gab es drei Stück gegen den FCU, der zuvor sich mit neun Treffern in zwei Spielen warm geschossen hatte. Die Unterföhringer kontrollierten das Spiel und hätten schon zur Pause höher führen können. Pullach hatte nach 44 Minuten seinen ersten Torschuss und der ging auch noch ein gutes Stück vorbei.

Ein neuerliches Torwartproblem war nie ein Thema. Weil Andreas Herz dieses Wochenende verhindert war, stand wieder der junge Vegard Pedersen im Tor und machte seine Sache sehr gut. Der Norweger bekam gegen den Tabellenzweiten überraschend wenig Arbeit und meisterte die tadellos.

Beim 1:0 (25.) wurden die Unterföhringer auch tatkräftig unterstützt mit einem krassen Fehlpass. Torwart Volz stand zu dem Zeitpunkt an der Strafraumgrenze, weshalb Pascal Putta gedankenschnell per Heber einnetzte. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff legte dann Robert Zeus nach, der an der Mittellinie einen tollen Alleingang startete und diesen auch noch mit Köpfchen abschloss.

Pullachs Reaktion waren hohe, weite Bälle und viel Hoffnung in das Zufallsprinzip. So fiel dann auch der Anschlusstreffer von Christoph Meißner (70.). Dem Tor ging ein weiter Ball voraus und der Hinterkopf-Kopfball war dann auch etwas glücklich. Das Heimteam warf nun alles nach vorne und marschierte in der 90. Minute inklusive Torwart. Auzs einer Ecke entstand der Konter, bei der drei drei Unterföhringer sich gegen einen Verteidiger aussuchen konnten, wer das finale Tor schießen darf. Michael Kain vollendete den Konter mit dem 3:1 und machte den Deckel auf das Spiel mit hoch verdientem Sieg.

Mit diesem Sieg und sieben Punkten aus drei Spielen sind die Unterföhringer wieder im Tabellenmittelfeld der Bayernliga angekommen. Zwölf Tore aus drei Spielen sind eine Ansage und das 3:1 in Pullach das dicke Ausrufezeichen dahinter.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Werner: "Würde dem Scholl schon die Hand geben, wenn es soweit kommt"
Amateure
Werner: "Würde dem Scholl schon die Hand geben, wenn es soweit kommt"
Werner: "Würde dem Scholl schon die Hand geben, wenn es soweit kommt"

Kommentare