5:1-Sieg gegen den TSV Rain. Relegation so gut wie sicher

Unterföhring marschiert in Richtung Regionalliga

Im Auge des Tayfun: Mitspieler beglückwünschen Arkadas (Mitte) für sein Tor zum 2:1. Foto: Dieter Michalek

FC Unterföhring - Mit Siebenmeilenstiefeln marschiert der FC Unterföhring der Regionalliga entgegen. Am Samstag besiegte der Regionalliga-Tabellenführer den TSV Rain 5:1 (1:0) und hat nun zumindest die Relegation so gut wie sicher.

Schwabmünchen hat nach der Niederlage in Heimstetten nur noch die theoretische Option, den FCU einzufangen.Für die Zuschauer an der Unterföhringer Bergstraße ist es schon eine kleine Tradition, dass das Spiel erst bei einem 0:1-Rückstand richtig losgeht. Diesmal verzichtete die von Beginn weg hellwache Truppe von Trainer Andreas Pummer auf den großen Nervenkitzel. In der 24. Minute spielten die Unterföhringer ihre Führung toll heraus. Jakub Dora war links im Strafraum bis zur Grundlinie durchgebrochen und flankte butterweich über den Torwart auf Attila Arkadas, der eineinhalb Meter vor dem leeren Tor nichts mehr falsch machen konnte.

In der Folgezeit drängte der FCU mit frechem Forechecking auf den zweiten Treffer, der vor der Halbzeit verdient gewesen wäre. Der TSV Rain war bemüht, aber eben in allen Belangen unterlegen. Nur nach der Pause kamen die Gäste etwas besser auf. In der 52. Minute wollte der FCU einen Elfmeter. Trotz zwei taktischen Fouls brachten die Hausherren ihren Konter durch und Yasin Yilmaz kam nach Lehrbuch-Doppelpass mit Jakub Dora frei vor dem Torwart etwas zu theatralisch zu Fall.

In der Folgezeit bettelte Unterföhring regelrecht um den Ausgleich und verteidigte zudem gegen den starken Wind. Deshalb war der Ausgleich die logische Konsequenz des Spielverlaufs (71.). Doch dieses 1:1 war wieder der Weckruf für den FCU, der sofort wieder einen Gang nach oben schaltete. Schließlich war die kalte Dusche ein Hauch von dem gefühlten Rückstand.

Tayfun Arkadas korrigierte das Ergebnis dann auch mit einer starken Einzelaktion und einem unhaltbaren Flachschuss ins lange Eck (73.). Sechs Minuten später nahm Yasin Yilmaz Maß und zimmerte die Kugel zentimetergenau mit dem Innenpfosten ins lange Eck. Das war die Präzisionsarbeit eines Tabellenführers. Mit dem Doppelschlag war das Spiel gelaufen. Ohne Druck hatten die Unterföhringer nun richtig viel Spaß am Spiel. Die weiteren Treffer von Arijanit Kelmendi (86.) und Michael Krabler (90.+1) sorgten für den höchsten Sieg dieser Saison, in der wohl noch zwei Dreier aus vier Spielen zum direkten Aufstieg fehlen. Die praktisch erreichte Relegation ist nur ein weiterer Schritt.FCU: Fritz – Schlottner, Brandstetter, Kelmendi, Putta – Kain, Yilmaz – A. Arkadas (86. Morou), T. Arkadas (75. Kubica), Dora – Faber (82. Krabler).

Tore:

1:0 A. Arkadas (24.), 1:1 Müller (71.), 2:1 A. Arkadas (73.), 3:1 Yilmaz (79.), 4:1 Kelmendi (86.), 5:1 Krabler (90.+1).Schiedsrichter: Tobias Wittmann –Zuschauer:120.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Kommentare