SVP verabschiedet sich mit Niederlage in Winterpause

+
Keeper Gil Shohat war noch der beste Pullacher auf dem Platz.

Die 150 Zuschauer im Gundelfinger Schwabenstadion sahen am Samstagnachmittag ein Fußballspiel, das über weite Strecken kaum Landesligaformat hatte.Die erste Halbzeit gehörte eindeutig...

Die 150 Zuschauer im Gundelfinger Schwabenstadion sahen am Samstagnachmittag ein Fußballspiel, das über weite Strecken kaum Landesligaformat hatte.

Die erste Halbzeit gehörte eindeutig den Platzherren, sie waren aggressiver und lauffreudiger. Die quirligen Angreifer Manuel Müller und Stefan Winkler bereiteten den Isartalern immer wieder große Probleme. Die Schützlinge von FCG-Trainer Armin Resselberger gingen, nicht unverdient, in der 17. Minute in Führung. Einen von Florian Prießnitz getretenen Eckstoss verlängerte Christoph Wirth zu Christoph Schnelle und der wuchtete das Leder mit dem Kopf, unhaltbar zum 1:0 für seine Farben, genau in den Winkel des Pullacher Kastens. Peter Struck hätte zehn Minuten später die Führung ausbauen können, doch er scheiterte aus fünf Metern am sensationell reagierenden SVP-Keeper Gil Shohat. In der 37. Minute drehte Shohat einen Freistossaufsetzer von Müller gerade noch um den Pfosten. Die einzige Möglichkeit vor der Pause bot sich dem SVP in der Nachspielzeit von Hälfte eins. Michael Berchtold schickte Toni Rauch mit einem herrlichen Pass in den Gundelfinger Strafraum. Der Pullacher Stürmer umkurvte FC-Keeper Rafael Kiebler, legte sich den Ball vor dem leeren Tor aber so weit vor, dass Wirth in letzter Sekunde klären konnte.

Nach dem Seitenwechsel hatten dann die Raben etwas mehr von der Partie und auch einige klare Torchancen. In der 70. Minute lief Rauch, nach einem schnell ausgeführten Freistoss, von rechts in den Strafraum der Schwaben, der finale Pass auf die Kollegen Maxi Thurnhuber bzw. Daniel Schmeer kam aber zu ungenau. Kurz darauf hatte Volkan Cukur aus kürzester Distanz freie Schussbahn, doch er zögerte zu lange - Tiemo Reutter konnte klären (73. Min.). Nur eine Zeigerumdrehung später hatte der SVP Glück. Nach einem der seltenen Angriffe der „Grün-Weißen“ in Hälfte zwei traf Müller nur den Pfosten. In der 80. Minute kam der Ball, nach einem Querschläger von Torwart Kiebler, zu Schmeer, doch der brachte - freistehend am Elfmeterpunkt - das Spielgerät nicht unter Kontrolle. Vier Minuten vor Schluss konnten die Raben eine Überzahlsituation nicht nützen, der Querpass von Schmeer landete, unerreichbar für seine Mitspieler, im Niemandsland des Platzes. In der Nachspielzeit dann die endgültige Entscheidung. Die Isartaler hatten alles nach vorne geworfen und Stefan Kerle erzielte, nach einem Konter allein vor Shohat, das 2:0 (90.+2. Min.).

Die Truppe von Trainer Carsten Teschke verabschiedet sich, nach zuletzt schwachen Auftritten, in die Winterpause. Bis zum Beginn der Vorbereitung Ende Januar 2012, sollten die Akteure des SVP genügend Zeit haben, um sich die Wunden zu lecken und die leeren Akkus wieder aufzuladen.

von Walter König

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare