Verfolgerduell im Seestadion

Mit Köpfchen gegen Feldmoching: Dennis Niebauer (rot) und Carsten Henrich sollen beim VfR den Takt vorgeben. Foto: geFö

VfR Garching - Gleich zum Start in das Restprogramm der Fußball-Bezirksoberliga kommt es an diesem Sonntag im Garchinger Stadion zu einem echten Kracher.

Von 15 Uhr an gastiert die SpVgg Feldmoching beim heimischen VfR, beide Teams zählen zu den ambitionierten Verfolgern der punktgleichen Spitzenreiter SV Kirchanschöring und TSV Eching.

Garchings Coach Daniel Weber erwartet heftige Gegenwehr: „Feldmoching hat bei uns etwas gutzumachen.“ Im Hinspiel hatte der VfR Garching einen 0:2-Rückstand noch in einen 4:2-Sieg umgemünzt. „Die haben über verschiedene Kanäle verlauten lassen, dass sie heiß auf uns sind“, sagte der VfR-Coach. Einer der Kanäle ist auch Feldmochings Keeper und Kapitän Thomas Brunner, auch wenn seine Ansage eher vorsichtig formuliert ist: „Schwer zu sagen, wo wir nach der Vorbereitung stehen aber ich glaube, wir können in Garching schon etwas bewegen.“

Mit unorthodoxem Spiel will Weber „Brunner & Co.“ den Zahn ziehen. Taktgeber Carsten Henrich und Dennis Niebauer sollen je nach Gegebenheit das Tempo forcieren oder verschleppen. In den Phasen, in denen konsequente Offensivaktionen ruhen, soll der VfR „Balldominanz“ ausüben, wie es Weber beschreibt. Ist sein Team nicht in Besitz des Spielgerätes, gelte es, die sehr schnellen und direkten Vorstöße des Gegners früh zu unterbinden. „Feldmoching kombiniert geradlinig an den Strafraum und sucht sofort den Abschluss“, lautet die Expertise Webers.

Prädestiniert für die flotte Suche nach dem Erfolgserlebnis seien die Spitzen des Tabellensechsten. „In Peter Zeussel und Andreas Strasser stürmt unter Umständen ein sehr eingespieltes Duo.“ Mag die Aufgabe am Sonntag auch noch so schwer sein, laut Weber freuen sich die Garchinger Kicker, dass es endlich wieder losgeht. „Wir sind heiß, diese Winterpause ist schon immer sehr lang.“

Webers Frohsinn hängt auch mit der Situation seiner Elf zusammen. Als Ziel wurde vor der Saison ein Platz unter den ersten Fünf ausgegeben, derzeit steht der VfR auf dem vierten Rang, fünf Zähler hinter der Spitze. Frei nach der Devise: „Alles kann, nichts muss“, kann Garching befreit auftreten. „Mit dem Abstieg werden wir ja wohl nichts mehr zu tun bekommen“, witzelte Weber.

Matthias Vogel

VfR Garching: Wachenheim, Kleindienst, Henrich, B. Niebauer, Cimesa, G. Ball. C. Ball, D. Niebauer, Weicker, Felsner, Beer.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare