Einer zeigte sich

VfR-Spendenaufruf: Fünfstelliger Betrag schon erreicht

Franz Hölzl (zweite von rechts), der Abteilungsleiter befürchtet, dass die Spendeneingänge zurückgehen. F: Meier

Der Hilferuf des VfR Garching ist nicht ungehört verhallt. Der Fußball-Regionalligist versucht mit einer Spendenaktion seine Zukunft in Deutschlands vierthöchster Spielklasse zu retten und hat bereits über 10?000 Euro bekommen.

Garching – Viele Menschen zeigten mit der Spende ihre Sympathie für den kleinen Verein, aber bis zu der möglichen Rettung ist der Weg noch sehr weit. In den vergangenen Tagen bekamen die Garchinger neben Sympathiebekundungen auch Spenden, mit denen sie nie gerechnet hätte. So unterstützte ein Arzt aus dem Schwarzwald den VfR mit 500 Euro, nachdem dessen Bub in der Fußballschule von Trainer Daniel Weber schon einmal trainiert wurde.

Ein beeindruckendes Zeichen der Solidarität ist auch die Ankündigung des Nachbarn FC Türk Garching, sich mit 1000 Euro zu beteiligen. „Wir haben auch nicht viel Geld, aber wir sehen uns in der Pflicht, jetzt zu helfen“, sagte der Vorsitzende Hakan Celik. Die Vorstandschaft des Kreisklassisten beschloss die Spende einstimmig.

Der Garchinger Fußball-Abteilungsleiter Franz Hölzl sieht in den eingegangenen Spenden das Mut machende Zeichen, dass das Schicksal des 100?000 Euro benötigenden VfR die Menschen nicht unberührt lässt. „Nur von Spenden werden wir die Rettung aber nicht hinbekommen“, vermutet der Funktionär. Er befürchtet, dass die aktuellen Spendeneingänge in den nächsten Wochen abebben werden. Klar ist aber auch schon einmal, dass nach dem Heimspiel gegen Illertissen (6. Mai) ein großes Grillfest stattfindet, wenn alle Spender ab 100 Euro von der Mannschaft eingeladen werden.

In den nächsten Tagen und Wochen sind aber auch noch Gespräche vereinbart mit Interessenten, die bis hinauf in den fünfstelligen Bereich einsteigen könnten. Über zwei Ecken hat auch schon ein möglicher Investor lose angefragt. „Der Vorstand des Vereins braucht aber unterschriebene Dokumente“, bremst Hölzl den Optimismus, große Sponsoren zu gewinnen.

Der Funktionär kündigte auch an, dass die Garchinger den 4. Mai verstreichen lassen und kommende Saison nicht Bayernliga spielen werden. Eine definitive Entscheidung über die zukünftige Spielklasse soll in der Woche zwischen dem 4. und 11. Mai gefällt werden. Neben dem Verbleib in der Regionalliga sind dann die Landesliga oder die Kreisliga die beiden Optionen eines freiwilligen Rückzugs. Die Landesliga sieht die Vereinsführung als eine Möglichkeit an, wenn die eingegangenen Gelder für eine seriöse Finanzierung der Regionalliga nicht reichen.

Spenden

Über die Internetseite des Vereins (www.vfr-garching.de) können Interessierte weiter für die Fußballer spenden.

Quelle: fussball-vorort.de

Kommentare