Vier Abgänge: Der "König von Buchbach" sagt Servus

Abschied in Buchbach (v. l.): Abteilungsleiter Günther Grübl, 2. Abteilungsleiter Georg Hanslmaier, Alexander Schmalhofer, Manuel Neubauer und Christoph Behr.
+
Abschied in Buchbach (v. l.): Abteilungsleiter Günther Grübl, 2. Abteilungsleiter Georg Hanslmaier, Alexander Schmalhofer, Manuel Neubauer und Christoph Behr.

TSV Buchbach - Wehmut kam nach der Partie des TSV Buchbach gegen den SV Heimstetten auf. Aber nicht so sehr wegen der 0:2-Heimniederlage.

Sondern weil Manuel Neubauer, Alexander Schmalhofer und Christoph Behr sowie Stefan Lex (Abgang im Winter zur SpVgg Greuther Fürth) verabschiedet wurden.

Über Neubauer sagte Buchbachs Grübl zuletzt: "Sensationell, was er für Buchbach geleistet hat."), aber auch Alexander Schmalhofer und Christoph Behr, der ab Herbst in Passau die Technikerschule macht und deswegen im Sommer den Verein verlassen wird. "Wir hätten ihn gerne behalten, aber zeitlich ist das für Behro einfach nicht machbar. Dafür haben wir Verständnis."

Schon bei der Aufstellung vor der Partie hatte die Mannschaft ein riesiges Transparent entrollt, auf dem Neubauer als „König von Buchbach“ gewürdigt wurde. „Die Lücke zu schließen, wird sicher nicht einfach, aber es war ja auch in der Vergangenheit immer eine der Buchbacher Stärken, dies über das Kollektiv wieder aufzufangen“, sagte Co-Trainer Josef Kupper.

Ebenfalls den Verein verlassen wird Christoph Hösl, für den sein einjähriges Gastspiel in Buchbach aufgrund zahlreicher Verletzungen höchst unglücklich verlaufen ist. Zudem muss Hösl auch aus beruflichen Gründen kürzer treten.

buc

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare