1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Amateure

Wacker-Profi Hertl verstärkt TSV Buchbach: Regionalliga das Ziel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die Buchbachbacher Neuzugänge (vorne von links): Björn Hertl, Dominik Süßmaier, Daniel Roppert und Andreas Faber. Hinten das Trainerteam (von links): Sepp Harlander, Sepp Kupper, Ralf Wagner und Anton Bobenstetter. Foto: Buchholz

TSV Buchbach - Fußball-Bayernligist TSV Buchbach hat einen dicken Fisch an Land gezogen: Noch-Profi Björn Hertl verstärkt künftig die Abwehr der Rot-Weißen.

Der 34-Jährige hat nach zehn Jahren beim Drittligisten SV Wacker Burghausen keinen neuen Vertrag mehr bekommen, will aber weiterhin höherklassig Fußballspielen und strebt nach einer Umschulung den Einstieg ins Berufsleben an. „Björn hat mich am vergangenen Donnerstag angerufen. Das Gespräch hat keine zehn Minuten gedauert, dann war alles geklärt“, berichtete Trainer Anton Bobenstetter am Mittwoch im Rahmen der Saisoneröffnung. Hertl, der in Ampfing wohnt, war dann bereits am Montag beim Trainingsauftakt dabei.

Nach Andreas Faber, Daniel Roppert und Torhüter Dominik Süßmaier ist Hertl Neuzugang Nummer vier. Damit ist der 20-Mann-Kader der Buchbacher komplett. Bis auf Timm Schwedes, der von der eigenen Kreisliga-Mannschaft kommt, aber diese Woche noch auf Abiturfahrt ist, konnte das unveränderte Trainerteam Bobenstetter, Sepp Kupper, Ralf Wagner und Sepp Harlander mit allen Spielern das Training aufnehmen, wobei Aleksandro Petrovic wegen einer Handoperation und Hannes Hain wegen eine Reizung im Knie noch nicht das ganze Programm absolvieren können.

Es werden keine Wunderdinge von Neuzugang Hertl erwartet

„Wunderdinge“ erwartet Bobenstetter von Hertl keineswegs, aber natürlich soll die junge Buchbacher Hintermannschaft von der Erfahrung des prominenten Neuzugangs aus Burghausen profitieren. „Andere Mannschaften in der Bayernliga haben jedes Jahr Zugänge vom Format eines Björn Hertl“, so Bobenstetter, der sich unheimlich freut, dass der zweifache Familienvater, dessen Frau Lehrerin in Waldkraiburg ist, sich für Buchbach entschieden hat. „Die Idee ist schon vor Jahren im Flachs entstanden, als wir uns mal im Trainingslager getroffen haben. Allerdings hätte ich nicht geglaubt, dass daraus mal Realität wird“, erklärt der Coach und lobt seinen Neuzugang: „Björn hatte bei Burghausen immer die besten Laktatwerte aller Spieler, ist sehr ehrgeizig und passt menschlich wie auch die anderen Neuzugänge ideal zu uns.“ Hertl selbst verfolgt den Weg des TSV Buchbach schon lange sehr genau: „Es imponiert mir unheimlich, was hier aufgebaut wurde.“

Weitere vielversprechende Neuzugänge 

Süßmaier (25), der aus Wasserburg kommt und schon seit Herbst letzten Jahres immer mal wieder in Buchbach trainiert hat, will Sandro Volz einen heißen Kampf um die Nummer 1 liefern. „Ich will mich weiter verbessern und am Ende im Tor stehen“, so der Bäcker, dessen Cousin Thomas Süßmaier bei Burghausen II das Tor hütet. Dass Daniel Roppert (20), der gerade sein Abi gebaut hat und ab Herbst studieren wird, in Buchbach landen würde, war fast absehbar, kommt doch der Abwehrspieler, der bei 1860 München und Wacker Burghausen ausgebildet wurde, aus dem nur sechs Kilometer entfernten Velden. Wie alle Neuzugänge wollte Linksfuß Andreas Faber (22) unbedingt nach Buchbach. Und das obwohl sein Vater Sponsor und Präsident beim FC Unterföhring ist. „Nach fünf Jahren in Unterföhring habe ich einfach eine neue Herausforderung gesucht“, erklärte der Offensivspieler.

Erklärtes Saisonziel der Buchbacher ist die Qualifikation zur neuen „4. Liga“. Dazu ist Platz zehn notwendig. „Wir wollen uns immer weiterentwickeln und voran kommen“, beschreibt Abteilungsleiter Günther Grübl die Philosophie des Vereins, „deswegen ist diese Zielsetzung konsequent.“ Dass 17 andere Bayernliga-Vereine das gleiche Ziel haben, ist für Grübl und Bobenstetter logisch, doch die Buchbacher vertrauen mal wieder auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit und ihre physischen Fähigkeiten, die bis zum Eröffnungsspiel am 22. Juni gegen den VfL Frohnlach möglichst schon auf dem Höhepunkt sein sollten.

MB.

Sechs Testspiele und ein neuer Ausrüster

Das erste Testspiel zur Vorbereitung auf die neue Saison bestreitet Fußball-Bayernligist TSV Buchbach bereits am morgigen Samstag um 16 Uhr beim FC Eberspoint. Beim Kreisligisten treten die Buchbacher zu einem Benefizspiel gegen eine Niederbayernauswahl an, die Erlöse kommen Matthias Windeisen zu, der nach einem Badeunfall im vergangenen Jahr im Rollstuhl sitzt. Den ersten Heimauftritt gibt es am Mittwoch, 29. Juni um 18.30 Uhr gegen den Drittligisten SV Wacker Burghausen. Dann können die Buchbacher ihre Mannschaft auch in neuer Spielkleidung sehen.

Wegen besserer Rahmenkonditionen wechselten die Rot-Weißen nach zehn Jahren bei adidas zum Hummel.

Weiter geht’s am Freitag, 1. Juli um 19 Uhr mit dem Duell gegen den Landesligisten SpVgg Landshut, für 8. Juli ist die Partie beim Kreisligisten TSV Wartenberg (19 Uhr) angesetzt, am 10. Juli kommt der Landesliga-Aufsteiger Ergolding um 17 Uhr nach Buchbach und die Generalprobe steigt am 13. Juli um 19 Uhr gegen den Bezirksoberligisten VfR Garching.

MB.

Auch interessant

Kommentare