Wahnsinn: Kleine Augsburger schlagen Bayern II

Die Reserve des FC Augsburg hat Bayern II geschlagen.
+
Die Reserve des FC Augsburg hat Bayern II geschlagen.

Augsburg - Im letzten Spiel vor der Winterpause hat der FC Augsburg II beim Tabellenführer FC Bayern München II eine verdienten 3:1-Sieg eingefahren. Die Treffer erzielten dabei Bajram...

Augsburg - Im letzten Spiel vor der Winterpause hat der FC Augsburg II beim Tabellenführer FC Bayern München II eine verdienten 3:1-Sieg eingefahren. Die Treffer erzielten dabei Bajram Nebihi, Caleb Clarke und Gergö Kocsis.

Trainer Dieter Märkle forderte von seiner Mannschaft nach dem 0:0-Unentschieden am Wochenende ein anderes Auftreten und wurde dabei nicht enttäuscht. Denn bereits nach zwei gespielten Minuten führte seine Mannschaft beim Favoriten 1:0. Einen Fehler in der Hintermannschaft nutzte Bajram Nebihi eiskalt aus, umkurvte Torhüter Leopold Zingerle und schob zur Führung ein.

Der FCA dominierte nach der Führung das Spiel und kam rund zehn Minuten später bereits zum zweiten Treffer. Eine Pigl-Flanke von rechts drückte Caleb Clarke zum 2:0 über die Linie (12.). Obwohl die "kleinen Bayern" mehr Ballbesitz aufweisen konnten, verteidigte der FCA II die Führung souverän - mit einer guten Abwehrleistung und schnellem Konterspiel brachten sie die Hintermannschaft des Tabellenführers im Gegenzug immer wieder in Bedrängnis, konnten dabei aber kein weiteres Tor vor der Pause erzielen.

Nach dem Seitenwechsel prüfte zunächst Niklas Horn mit der ersten echten Bayern-Chance Ioannis Gelios im Augsburger Tor, der aber auf dem Posten war (50.). Der FCA konzentrierte sich jetzt mehr und mehr auf Defensivarbeit und erstickte die Angriffe der Hausherren im Keim.

Erst durch eine Standartsituation sollten die Bayern noch einmal zurück ins Spiel finden. Aus halbrechter Position versenkte Christian Derflinger einen Freistoß eiskalt (68.). Den Ausgleich hätte wenig später dann beinahe Tim Rieder beschert, der seinen eigenen Torhüter prüfte. Gelios reagierte bei einer verunglückten Abwehr allerdings glänzend. Kurz vor Schluss machte der FCA dann aber alles klar: Der eingewechselte Gergö Kocsis fasste sich nach einer Ecke ein Herz und vollendete per Volleyschuss zum 3:1-Endstand (85.).

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare