Weber vermisst die richtige Einstellung bei Garching

Nach seiner Blinddarmoperation kann Alexander Beer (in schwarz) wieder auf Torejagd gehen. foto: michalek

VfR Garching - Zur Überraschung der gesamten Bezirksoberliga gibt sich Favorit VfR Garching in dieser Saison ausgerechnet vor heimischer Kulisse Blößen.

Das war in den vergangenen zwei Jahren genau anders herum: Wenn es Punkteverluste gab, dann zumeist auswärts.

Von dieser Warte aus dürfte das Spiel auf fremdem Terrain beim SV Manching an diesem Sonntag gerade recht kommen (15 Uhr). Das ist aber gar nicht so. Von Heimschwäche oder Auswärtsstärke will VfR-Coach Daniel Weber derzeit nämlich nichts wissen. Für ihn sind andere Gründe für die peinlichen Niederlagen in der eigenen Festung gegen Starnberg (3:5) und jüngst gegen die SpVgg Feldmoching (2:4) ursächlich. „Die Mannschaften reagieren gegen uns meistens nur, sie agieren nicht. Und darauf reagieren wir wiederum nicht richtig.“

Weber hat Mängel im Umschalten von der Offensive in die Defensive ausgemacht. Und dann vermisste der Coach auch die richtige Einstellung seiner Jungs, und zwar in jedem Spiel. Nach der Pleite gegen Feldmoching hatte Weber schon moniert, dass sich sein Team gerne zu sehr auf seine starke Offensive verlasse. Am schnellen Umschalten ist im Training gearbeitet, über die Geschichte mit der richtigen Einstellung geredet worden. „Wir waren uns mit den Spielern einig, dass nicht alle mit 100 Prozent bei der Sache waren.“

Weber will gegen den Manching, der wie sein VfR zu den Schwergewichten der Liga zählt, also auf jeden Fall Kicker sehen, die sich in erster Linie für die taktische Marschroute der Mannschaft einsetzen. „Wenn dann noch jemand etwas obendrauf packt, sozusagen als Bonus, dann ist das umso besser.“

Aufsteiger Manching startete furios in die Saison, hat nach Weber aber mittlerweile ein bisschen nachgelassen. „Die Aufstiegseuphorie ist ein wenig abgeklungen. Ich weiß, dass sie dennoch stark sind, besonders zu Hause. Aber wenn wir das spielen, was wir können, ist diese Aufgabe für uns machbar.“

In der Liga stehen Garching und Manching mit jeweils 17 Punkten auf den Plätzen vier und fünf - vier Zähler und ein Spiel weniger als der aktuelle Branchenführer SE Freising. Weber kann pünktlich zu diesem Spitzenspiel endlich wieder aus dem Vollen schöpfen. Alexander Beer, mit sechs Treffern Garchings erfolgreichster Torschütze in dieser Saison, ist nach überstandener Blinddarmoperation ebenso wieder am Start wie Alejandro Palacios. Beides Kicker, die den Auftritt der Wundertüte VfR Garching ein wenig kalkulierbarer machen. maz

Voraussichtliche Aufstellung: Wachenheim, Weicker, Henrich, Pflug, Cimesa, D. Niebauer, C. Ball, G. Ball, Palacios, Beer, Würrl.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Ismaning verharrt nach 1:2 in Kottern in Abstiegszone
FC Ismaning verharrt nach 1:2 in Kottern in Abstiegszone
Lukas Riglewski: „Der Sieg hat sich richtig gut angefühlt“
Lukas Riglewski: „Der Sieg hat sich richtig gut angefühlt“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“

Kommentare