Weber will nicht noch mal zittern

+
Der VfR Garching hat bislang  noch keinen Punkt abgegeben.

VfR Garching - Der VfR Garching reist an diesem Samstag zum Auswärtsspiel beim ETSV Landshut (15 Uhr). Die Gastgeber kamen in der Landesliga bisher nicht so recht in Tritt, die Garchinger holten dagegen bisher die volle Punktzahl.

Doch auch die Mannschaft von Trainer Daniel Weber zeigte in den ersten beiden Saisonspielen, dass sie noch Luft nach oben hat.

Beim 2:1 gegen den FC Deisenhofen holte der VfR Garching am Mittwoch seinen zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel. Auf dem Papier haben die Garchinger zum Saisonbeginn also eine makellose Bilanz. Dennoch gefiel Weber noch lange nicht alles, was er sah: „Das war schon ein ordentlicher Warnschuss, den wir da am Mittwoch bekommen haben.“ Seine Mannschaft startete furios und lag schon nach zehn Minuten 2:0 in Führung. Danach zeigten sich Webers Mannen aber zu gierig. Statt das Tempo zu drosseln und Ruhe ins Spiel zu bringen, gingen die Garchinger weiter auf die Jagd - ohne durchschlagenden Erfolg, dafür mit hohem Kräfteaufwand. Das wurde ihnen ab der 60. Minute zum Verhängnis, als die Kräfte schwanden und die Deisenhofener auf 1:2 herankamen. „Da mussten wir länger zittern, als nötig“, sagt Weber.

Nachdem sie im ersten Saisonspiel noch etwas nervös zu Werke gingen, wäre dem Trainer nun der erste zitterfreie Auftritt recht: „Diesen Prozess erwarte ich schon von der Mannschaft, dass sie mit der Sicherheit aus zwei Siegen jetzt souveräner auftritt. Wir sollten unser Glück nicht überstrapazieren und müssen das cleverer runterspielen“ Ganz einfach wird das aber auch in Landshut nicht. Mit einem Punkt aus den ersten beiden Saisonspielen und einigen Verletzungssorgen präsentiert sich der Bezirksoberligameister aus Niederbayern derzeit zwar etwas angeschlagen, trotzdem sind die Garchinger gewarnt. „Wir müssen höllisch aufpassen, dass wir ihnen nicht in die Falle laufen“, sagt Weber.

Prinzipiell hat der Coach aber, als er die Landshuter zum Saisonstart beim 2:3 gegen Ergolding beobachtete, einen Gegner gesehen, dessen Spielweise seiner Mannschaft liegen könnte. Da er zudem wohl auf einen gut gefüllten Kader zurückgreifen kann, ist eine Fortsetzung der Siegesserie durchaus denkbar.

Fabian Herrmann

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

1860 Rosenheim stellt sich auf Abstiegskampf ein
1860 Rosenheim stellt sich auf Abstiegskampf ein
12:0 gegen SV Pullach! Wer soll Türkgücü stoppen?
12:0 gegen SV Pullach! Wer soll Türkgücü stoppen?
Nach 1:1 gegen Türkgücü: SE Freising schlägt TSV Buchbach
Nach 1:1 gegen Türkgücü: SE Freising schlägt TSV Buchbach
Die Elf des Jahres der Bezirksliga Süd
Die Elf des Jahres der Bezirksliga Süd

Kommentare