Matejka: „Wir schlagen sie in acht Jahren“

Ewald Matejkanimmt die Pleite seiner Heimstettner Fußballer mit Humor. Foto: bro

SV Heimstetten - Ewald Matejka hatte einen überragenden Humor. Er lamentierte nicht ob der Niederlage gegen Rosenheim, die ein acht Spiele andauerndes Fußballmärchen beendete:

„Wir reden doch schon seit dem dritten Spiel der Serie darüber, wann sie endet.“ Und überhaupt fand der Vorsitzende des Regionalligisten auch etwas Gutes an dem 1:4: „Letzte Saison haben wir 1:5 und 2:5 gegen Rosenheim verloren. Wenn wir so weiter machen, dann schlagen wir sie in ungefähr acht Jahren.“

12.10.2012 SV Heimstetten - TSV 1860 Rosenheim

 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer
 © Leifer

Wer nach einem verschenkten Sieg derart scherzt, der ist weit über dem Soll. Wenige Meter weiter stand der ehemalige Unterföhringer Trainer Dirk Teschke im Regen und lehnte die Schirmangebote hübscher Damen ab. Er stand nur die erste Halbzeit im Regen. Am Ende war er klatschnass, aber glücklich: „Wir haben völlig verdient gewonnen.“

Teschke, der nach dem Match auch beste Grüße an seine Ex-Spieler in Unterföhring übermittelte, arbeitet sich mit Rosenheim an die Spitze heran. Er scherzte zwar nicht wie Matejka, aber den Regen nahm er in der emotionalen Hochphase auch nicht wirklich wahr.  nb

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching holt Florian Dietz von Werder Bremen
SpVgg Unterhaching holt Florian Dietz von Werder Bremen

Kommentare