Wettberg: "Bin bitter enttäuscht"

+
SVS-Keeper Dominik Brunnhübner hielt ganz stark, konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern.

SV Seligenporten - Auch ein überragender Torhüter Dominik Brunnhübner konnte nicht verhindern, dass die Klosterer mit einem 2:3 (1:2) beim TSV Rain am Lech ihre erste Niederlage einstecken müssen.

Zum Anpfiff lief es für die Gäste wie geschmiert. Bernd Rosinger verwandelte einen an Sascha Steinacher verwirkten Foulelfmeter zum 1:0 (12.). Dann kassierten die Wettberg-Mannen umgehend den Ausgleich und in der Folgezeit verhinderte Keeper Brunnhübner mit einigen Paraden einen Rückstand. Kurz vor der Pause musste er dann doch hinter sich greifen, als Benni Woltmann einen Konter mustergültig abschloss.

Nach dem Seitenwechsel sahen die 550 Zuschauer einen packenden Schlagabtausch, in dem Matthias Wolf der Ausgleich für den SVS gelang. Zuvor und danach zeichnete sich SVS-Keeper Brunnhübner erneut mit zahlreichen Glanzparaden aus. Doch Rains Volkan Cantürk hatte in der 83. Minute kein Erbarmen mehr. Er überlief die komplette Abwehr und schob zum 3:2-Siegtreffer ein.

Stimme zum Spiel:

Trianer Karsten Wettberg: „Ich bin von der Leistung meiner Mannschaft bitter enttäuscht und kann nicht verstehen, warum das Team nach 20 Minuten plötzlich anfängt, mit Abseitsfalle zu spielen. Nach unseren beiden Toren haben wir geschlafen. Wir müssen wieder mannschaftsdienlicher spielen und einer für den anderen laufen.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare